Home / Tipps für die Erholung / Wo man in St. Petersburg Tourist mit Kind und ohne?

Wo man in St. Petersburg Tourist mit Kind und ohne?

Kuda pojti v Sankt-Peterburge?

Wahrscheinlich, es gibt keine Stadt in Russland, die angezogen hätte so viele Touristen, wie St. Petersburg. Hiervon sind nur Moskau, aber es sollte nicht in die Berechnung, so wie die Hauptstadt eines Staates zieht viele Touristen an. Und wenn man in der nördlichen Hauptstadt das erste mal, wo man in St. Petersburg Touristen, um die Stadt besser kennen zu lernen?

Sehenswürdigkeiten Von Sankt Petersburg

St. Petersburg ist die zweitgrößte Stadt in Russland. Es ist das größte kulturelle und historische Zentrum, hier sind viele wie die barocken und neoklassizistischen Bauten. Die Stadt ist Reich an vielen Denkmälern und historischen Sehenswürdigkeiten. Da Sankt Petersburg befindet sich direkt neben der Ostsee, im Bereich des Finnischen Meerbusens, hat er ein Komplexes Netzwerk von Wasserkanälen. Aufgrund der Tatsache, dass es ist eine Hafenstadt, es machte ihn mehr Wohlstand.

Wenn es eine Frage, wo zu gehen, um in St. Petersburg eine Person, die zum ersten mal in dieser Stadt, für die Besichtigung aller Sehenswürdigkeiten ist nicht genug, nicht nur einen Tag, sondern einen ganzen Urlaub.


Praktisch, unmöglich zählen alle Orte, die Touristen anziehen können. Aber, laut Statistik, die meisten von Ihnen beginnen die Besichtigung der Stadt mit dem Schlossplatz.

Um zu verstehen, die Schönheit dieser nördlichen Hauptstadt war das Highlight die 10 wichtigsten Orte, die unbedingt einen Besuch Wert. Wenn viele Touristen sagen, dass Sie wollen, besuchen Sie den Winterpalast und die Eremitage, die Sie nicht verstehen, was Sie sagen, über demselben, so wie diese berühmte Galerie ist ein integraler Bestandteil des Winterpalastes. Es ist von hier viele Touristen und die Bekanntschaft mit der Stadt beginnt.

Ermitage

Wenn es darum geht, wo man in St. Petersburg mit dem Kind, dann müssen Sie beginnen gerade mit diesem Ort. Die Eremitage ist Russlands stolz, da es das größte im Land kulturhistorische Museum. Mit Ihrer Fläche nimmt 6 historischen Gebäuden. Und der Winterpalast ist nur einer von Ihnen. Alle Gebäude haben einen Baustil des 19 und sofort die Aufmerksamkeit aller Touristen.

Kann ich an einem Tag erkunden Sie die rund 3 Millionen Exponaten, die gesammelt in der Eremitage? Und inmitten all dieser fülle gibt es viele:

  • Werke der Malerei und Grafik
  • Skulpturen
  • Sammlung Numismatik
  • verschiedene archäologische Stätten

Könnte Katharina die Große zu denken, dass von denen 220 Gemälde, die gekauft wurden es für seine private Sammlung, die später all das sich in diese majestätische Museum, berühmt auf der ganzen Welt? Die Gemälde befanden sich in einem Raum, die hieß «Ort des Rückzugs», was auf Französisch klingt «Eremitage».

Kuda turistu pojti v Sankt-Peterburge?

Dieses Museum wurde für Besucher im Jahr 1852, und schon damals konnten die Besucher bewundern Sie die vielen Gemälde. Derzeit gibt es einige Originale von den berühmtesten Künstlern:

  • Leonardo da Vinci
  • Tizian
  • Rafael
  • Rembrandt usw.

Kann denn jeder Kenner der Kunst vorbei all diese Meisterwerke? Neben diesem hier gibt es auch spezielle Belichtung in Form von Juwelen Galerie, Diamantenen und Goldenen Vorratskammer.

Peter-Paul-Festung

Das Wahrzeichen der Stadt ist die Peter-Paul-Festung, die auch besucht werden müssen, da es mit dieser Festung und begann den Bau der Stadt. Als die Stadt gebaut wurde, in dieser Festung der Anfang und das Ende des Arbeitstages vozveshalis Schuss der Kanone. Derzeit Schuss ertönt nur einmal am Mittag.

Die Festung liegt auf einer Insel, an der Mündung der Newa, und hier befindet sich der berühmte Mint, das galt bis Ende des 20. Im zaristischen Russland ist diese Festung war ein politisches Gefängnis, wo die Dekabristen gehalten wurden und. Musste hier sitzen und Radishevu für sein Werk «Reise von St. Petersburg nach Moskau». Auf der Insel befindet sich die Peter-und paulkathedrale in Höhe von 123 Metern, eine barocke Architektur. Besuchen Sie Sie und das Historische Museumsowie Velikoknyazheskuu Gruft. Vor kurzem erschien das Denkmal in der Festung Peter I, in dessen Nähe gerne viele Touristen fotografiert zu werden.

Peterhof

Im Westen von St. Petersburg liegt Peterhof. Peterhof Palace ist sehr bunt und attraktiv. Es ist nicht nur ein Palast, sondern eine ganze Kaskade aus einer magischen Legierung grünen Parks, unter denen sich die majestätische Paläste mit wunderschönen Springbrunnen. Hier können Sie einen Spaziergang in den schönen Gärten. Anreise, unfreiwillig transportiert, 18. oder 19. Jahrhundert. Was kann schöner Park, Alleen, Statuen, das Rauschen des Wassers, fließt in den Brunnen?

Hier können Sie verwirrt von einer so großen fülle von Statuen (über 250), Vergoldung und Brunnen. Selbst Peterhof Palace ist von allen Seiten von Brunnen, die die größte Ensemble von Brunnen in der Welt. Wenn man hier im Sommer, dann die Unteren und die Oberen Gärten lassen niemanden gleichgültig. Und nicht nur wegen der Schönheit der Bäume, sondern betrifft die Symmetrie der Anordnungdie gesamte Parklandschaft. Die Fläche des gesamten Gartens erstreckt sich über 15 Hektar, und Pflanzen ihn bestellt Pjotr І.

Große Katharinenpalast

Wenn Sie kommen aus der Ferne in St. Petersburg, das nicht vermieden werden kann und Zarskoje Selo, die sich 24 km von der Stadt entfernt. Hier befindet sich nicht nur eine große, sondern eine riesige Palast, der wurde speziell für Katharina die große. Zarskoje Selo gilt als Landsitz der Russischen Kaiser. Im inneren des Palastes befindet sich als Tanzsaal und ein Großer Saal in der herrlichen barocken Elementen. Die Pilaster heben sich, zahlreiche Gold-Schmuck, Statuen.

Kuda pojti v Sankt-Peterburge s rebenkom?

Als noch berühmt ist dieser Palast? Eigentlich ist es ein Museum, in dem sich der weltberühmte Bernsteinzimmer. Und obwohl die gesamte Ausstellung, die gemacht wurde noch im 18. Jahrhundert, spurlos verschwunden ist in den Jahren des großen Vaterländischen Krieges, und hier befindet sich nur rekonstituierten Probe, aber das mindert nicht die Schönheit dieser majestätischen Wandbilder, Dekorationen, bernsteinvertäfelungen.

Hier können Sie besuchen und Alexanderpalastsowie Tsarist ländlichen kaiserliche Lyzeum, wo er studierte und A. S. Puschkin. Im Palast lebte der Letzte russische Kaiser Nikolaus II. mit seiner Familie bis zu dem Moment, als er in seinen letzten Weg.

Tempel des Erlösers auf dem Blut

Auffällig Baustil dieses Tempels: Granit, komplexe Mosaiken, geschnitzten Figuren. Als er erinnert an die berühmte Moskauer Basilius-Kathedrale, vielleicht seine farbigen und gemusterten Kuppeln. Im inneren gibt es auch etwas zu sehen. Er wurde noch am Ende des 19. Jahrhunderts, und hier fand Sakrileg, wenn von der Bombe eines Terroristen-narodovolca erhielt eine tödliche Wunde Kaiser Alexander II.

Bodenbeläge im Tempel instruktirovany Marmor. Und wenn man auf die herrliche mosaikwandbild, dann kann man sich nur Wundern der Idee des Architekten. Bunte Farbe und den Reichtum der Ausstattung der Fassaden decken auch graue Regentag nicht verbergen kann. In St. Petersburg sehr viele Gebäude, unterscheiden sich die überlegenheit der Klassik und des Barock, so dass dieser Tempel zeichnet sich durch seine starorusski Stil. Er ist sehr originell und ist einer der besten Tempel, gebaut in ganz Russland.

Kuntskamera

Das Museum für Anthropologie und Ethnographie vielen als «Kabinett der Seltenheiten». Es befindet sich am Ufer der Newa, im Zentrum von historischen Gebäuden. Es ist eines der größten Museen dieser Art in der Welt. Wenn Sie einen Plan, wohin die Touristen gehen in St. Petersburg, das Museum muss unbedingt vorhanden sein in den Top TEN. Neben dem menschlichen Raritäten stehen hier:

  • exotische Tiere
  • Fische
  • Reptilien

Obwohl hier die Ausstellung erzählt über die Kultur und das Alltagsleben der verschiedenen Völker in der Welt, aber vor allem ist er berühmt für seine Sammlung von «Freaks». Wo trifft man noch alle zusammen solche Anomalien und anatomischen Seltenheit? Das Wort «Kuntskamera» bedeutet in der übersetzung aus dem deutschen «Kabinett der Seltenheiten». Basiert diese Ausstellung war noch bei Peter dem I, und es geschah, nachdem die Hauptstadt begann die übersetzung von Moskau nach St. Petersburg. Diese Ausstellung sammelte der Kaiser eine lange Zeit, aber für sich selbst. Er hat die Idee entstand, nachdem er besuchte die europäischen Länder. Und wenn alle diese Instanzen transportiert wurden in die neue Hauptstadt, ist für Ihre Unterbringung musste ein eigenes Zimmer.

Botanischer Garten

Dieser Garten am Anfang wurde nur für die Forschung von Experten. Hier werden ständig Hinzugefügt neue Pflanzen. Hier fanden botanische Experimente, die Wissenschaftler beobachteten Pflanzen, in Forschung. All dies geschah, um zu verstehen, welche exotischen Pflanzen kann und zu welchen Zwecken.

Botanicheskij sad v Sankt-Peterburge

Nach einiger Zeit der Studie aufgehört und der botanische Garten zur Verfügung gestellt wurde und für die Besucher. Hier wirkt sich eine große Anzahl solcher Pflanzen, die nirgendwo sonst in Russland nicht treffen, da wurden Sie hier mit der ganzen Welt. Selbst der Botanische Garten ist offen für Touristen und Sie können es inspizieren selbst. Aber der Garten der Orangerie besuchen nicht selbst, sondern nur zusammen mit der Tour-Gruppe. Die Gewächshäuser sind täglich geöffnet, aber der Zugang der Gruppe wird nur dann gewährt, wenn eine ausreichende Anzahl von Interessenten für die Inspektion. Hier gibt es eine große Anzahl von terrestrischen Pflanzen und Wasser.

Die Isaakskathedrale

Diese Kathedrale ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. In der Zwischenzeit, dies und das Kunstmuseum. Es ist eines der schönsten religiösen Bauten nicht nur in Russland, sondern auch in Europa. Die Kathedrale ist sehr künstlerisch eingerichtet - die monumentale russische Malerei bezieht sich auf die Mitte des 19. Hier, unter 150 Gemälde, kann man die arbeiten von Russischen Künstlern, wie:

  • Karl Urullov
  • Basil SHebunov
  • Fjodor Bruni

Aber neben den Bildern, hier sind mehr als 300 verschiedene Statuen sowie Hunderte von Säulen. Es gibt auch Reliefs und Skulpturengruppen. Zum Schmuck dienen auch die Meisterwerke aus dem Mosaik, Glasmalerei. In der Kathedrale finden oft verschiedene Ausstellungen und Veranstaltungen.

St. Petersburg">

Der eherne Reiter

Das Denkmal für Peter den großen gewidmet, und installiert war er noch im Auftrag von Katharina der großen. Obwohl das Denkmal nennen ehernen, aber tatsächlich ist er aus Bronze gegossen und wiegt 176 Tonnen. Für den sockel gewählt wurde der riesige Granit-Monolith. Dieses Denkmal ist voll von Zeichen. Zum Beispiel, das Pferd symbolisiert das russische Volk, das bekannt für seine widerspenstigen Wesen, und Petrus sollte bändigen. Die Füße des Pferdes - die Schlange, das symbolisiert diejenigen Bojaren, die sich Reformen widersetzten sich Peter. Um das Denkmal hat nicht gelitten während des zweiten Weltkriegs, er war voll mit Sandsäcken.

Sommergarten

Es ist in St. Petersburg der romantischste Ort. Im Jahr 2012 wurde alles wieder aufgebaut und jetzt können die Touristen spazieren durch die Gassen und genießen die Ruhe. Nach dem Umbau alles entspricht dem 18-Jahrhundert. Die Geschichte des Gartens begann im Jahr 1704. Bemerkenswert ist der Garten und die Tatsache, dass er von allen Seiten von Wasser umgeben.

Auch Brunnen wurden nach Zeichnungen aus dem 18. Hier gibt es auch die märchenhafte Grotte, können Sie einen Spaziergang durch das Labyrinth und Skulpturengarten. Leider aus 200 Skulpturen, die sich hier, zu unserer Zeit erhalten geblieben ist nur 90. Hier lag auch nackt das Taurische Venus, die bewegten sich in die Einsiedelei.