Home / Land für den Urlaub / Afrika / Urlaub in Tunesien im Januar: wie das Wetter, die Temperatur von Luft und Wasser, Obst? / Fotos und Beschreibung von Sehenswürdigkeiten und Städte in Tunesien: Tunis, Monastir und andere

Fotos und Beschreibung von Sehenswürdigkeiten und Städte in Tunesien: Tunis, Monastir und andere

Dostoprimechatelnosti Tunisa

Republik Tunesien — ein kleines Land auf severoafrikanskom Mittelmeerküste. Die Umrisse des Landes erinnert ein dreieckiger Keil, dicht sitzend zwischen Libyen und Algerien.

Die Spitze dieses Keils nach Süden gezogen, und ragt tief in die Wüste Sahara.

Etwa zwei Drittel des Territoriums von Tunesien sind eine Wüsten Savanne. Das Atlasgebirge ergänzen die Landschaft des Landes. Einige Eckpunkte sind so hoch, dass der Schnee auf Ihnen nie verschwindet.


Tunesien - wo ist das?

In alten arabischen Chroniken diese Region war auch bekannt unter dem Namen Ifrikiya.

In Tunesien Leben rund 11 Millionen Menschen, die überwiegende Mehrheit der Araber, ein wenig (2%) indigene Bevölkerung — die Berber. Alle sind sunnitische Muslime.

Tunesien ist in den ersten fünf Ländern-Exporteure von Olivenöl. Auf jeden Einwohner entfallen etwa fünf Olivenbäume, und insgesamt gibt es immer mehr 54 Millionen.


Das wunderbare Klima und die gut ausgebaute touristische Infrastruktur, komfortable Hotels ziehen jährlich in Tunesien mehr als sieben Millionen Touristen. Gäste nimmt acht großen internationalen Flughäfen.

Nationalhelden:

  • Habib Bourguiba. Der Vater der modernen Tunesischen Nation. Viele Jahre kämpfte für die Unabhängigkeit des Landes. 1957 wurde zum ersten Präsidenten der Republik;
  • Elissa (Dido). Die legendäre Königin, die Tochter des Königs von Tyrus. Virgil nannte Sie Didonoj. Floh aus alt-thera auf unisskie Ufer Jh. v. Chr. Im Jahr 914 v. Chr. Elissa kam auf dem Schiff zu der Stelle, wo heute ist Karthago. Kaufte es die Berber des Königs YArba Land und gründete auf Sie die Zitadelle;
  • Hannibal. Der bekannteste und Liebe in Tunesien eine historische Persönlichkeit. Der zukünftige berühmte Feldherr geboren in Karthago in 246 v. Chr., erreichte eine beispiellose Herrlichkeit, Kraft und macht. Militärische Operationen, Taktik und srategiu Hannibal heute studieren die zukünftigen Offiziere in allen Militärakademien der Welt;
  • La Kahena. Berberskaya Jeanne D ' Arc, die meisten in der siebten Jahrhundert N. Chr. den Kampf mit den arabischen Eroberern und Zwangs-Bekehrung der Berber zum Islam;
  • Ibn Khaldun. Die größte Arabische Gelehrte, isorik und Philosoph, geboren in Tunesien im XIV. Seine Arbeit widmet sich der Geschichte der Araber, Perser und Berber - die wertvollsten Quellen, auf die sich die heutigen Historiker. Seinem Namen benannt ist die Straße und der Platz in vielen Städten des Landes.

Tunis - gde eto?

Was ist zu sehen?

Fast in jeder Stadt in Tunesien die alten Gebäude erhalten geblieben, errichteten im Laufe der langen Geschichte des Landes. Viele von Ihnen vertrete einen enormen Wert, und wurden in die Listen des kulturellen Erbes der Menschheit von der UNESCO.

In Udne und El JEM erheben sich Amphitheater und Aquädukte, die in der Blütezeit des römischen Reiches, als dieses Gebiet Teil der Provinz Afrika.

Ein riesiges Amphitheater in El JEM (einst befand sich hier die Antike Stadt Tisdrus) — die größte in Afrika. Er erinnert an das römische Kolosseum. Schon seit vielen Jahren von Juli bis August hier klingen die Konzerte der klassischen Musik mit der Teilnahme von Künstlern mit Weltruf.

Tunesien

In wenigen Ländern ist der name identisch mit dem Namen der Hauptstadt des Staates. Tunesien gehört zu Ihrer Zahl. Diese Stadt gewählt, um die Hauptstadt des Landes in dem XIII Jahrhundert.

Hier befindet sich die Hauptattraktion des Landes — die Ruinen des antiken Karthago.

Eigentlich von punicheskogo der Stadt fast nichts mehr übrig. Die Römer, die Karthago in jahrelanger Krieg, aus Rache für vergangene Niederlagen zerstörten die feindliche Hauptstadt vor der Gründung, und Ihr Territorium wurde geboten Pflügen und Salz füllen.

Fast ein Jahrhundert vergangen, und Julius Cäsar, bequemeres für die Beurteilung der militärischen Flotte die Bucht, befahl bauen hier eine neue Stadt. Also Ruinen und sind jetzt auf dem Territorium der groß angelegte archäologische Ausgrabungen.

Die Ausgrabungen hier sind in schon fast hundert Jahre. Aber ein riesiges Gebiet von Karthago erkunden bis zum Ende immer noch nicht kann. Stört die spätere Bebauung die Hänge des Hügels längst zu einem luxuriös Stadtgebiet mit weißen Villen der wohlhabenden Tunesier.

Hier befindet sich auch der Komplex der Residenz des Staatsoberhauptes, dieses Gebiet ist geschützt und Archäologen nicht zur Verfügung.

Ausflug auf das Gebiet der Ausgrabungen von Karthago. Die Ruinen der Thermen des Antoninus, dem größten Komplex der Antike. Diese Thermen unterlegen Größen nur termam Trajan in Rom. Das römische Amphitheater, Aquädukt.

Medina (altedie Stadt). Eingang in die Medina — durch schöne Französisch Türen. Viele alte Moscheen und Paläste.

Dostoprimechatelnosti goroda Tunis

Die große Moschee (850 Jahr). Das Gebäude wurde mehrmals umgebaut, und erinnert an eine Festung mit Wachtürmen. Ungewöhnlich gedrungenen Minarett mit der äußeren Treppe. In der Moschee befindet sich ein Interessantes Museum.

Seit dem Mittelalter etwa der Moschee Handwerker verkaufen Ihre Produkte von sehr hoher Qualität (Teppiche, Schmuck, Geschirr, jagen).

Nationalmuseum Von Bardo. Liegt in der Nähe des Universitätscampus am Rande der Stadt in Richtung Bizerty. Hier werden die Artefakte aus allen Epochen der Tunesischen Geschichte. Die weltweit größte Sammlung von römischen Mosaiken.

In den Hallen gewidmet Punischen Epoche sind die Statuen, Schmuck, Kunstwerke jener Zeit. Mehrere Säle mit den Werken der islamischen Kunst. Die Perle des Museums — der Saal der Schätze.

Numismatic Museum zeigt eine Bemerkenswerte Sammlung von Münzen mit karthagischen Zeiten. Erzählt die Geschichte und die Methoden der Münzprägung. Der Eintritt ist frei.

Museum für zeitgenössische Kunst im Park Belvedere, in der Nähe des Zoos. Der Eintritt ist frei. Präsentiert moderne Tunesische Malerei. Organisiert Diskussionen, Konferenzen, Theateraufführungen auf zwei verfügbaren Szenen im Museum im freien.

Ohne Mini-Röcken auf Tunesien

Nabeul

Die Hauptstadt von Kap Bon. Es ist eine echte alte Stadt, in der Antike Neapolis hieß es. Ein wichtiges Zentrum der Handwerke und der Kurort.

Glasur Töpferei hier produzieren mehr als zweitausend Jahren. Schöne Stickerei Seide und Silberfaden. Auf dem lokalen Markt besonders reger Handel stattfindet, am Freitag.

Im Dorf Dar Chaabane 2 Kilometer nordwestlich von der Stadt — Werkstätte Maurer. Meister schmücken durchbrochenen Steinmetzarbeiten viele Gebäude im Land. Das gut ausgestattete Strand der Stadt.

Museum Nabeul. Ausstellung der archäologischen Funde der Punischen ära, Keramik, römischen Mosaiken.

Hammamet

Ferienanlagen, die sich über mehrere Kilometer Strände rund um Nabeul und Hammamet bringen den vierten Teil aller Einnahmen aus dem Tourismus im Land. Resorts in Mode kam noch mit 20-er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Hier begannen die Promis zur Ruhe kommen. Unter Ihnen — der britische Premierminister Churchill, der amerikanische Milliardär Rothschild, berühmte Schauspieler, Künstler und Schriftsteller.

Während des Zweiten Weltkriegs in einer der Luxusvillen Hammamet Deutsche general Rommel, bekannt als «Wüstenfuchs», hat sein eigenes Hauptquartier.

Aber die Popularität des Kurortes hat eine Kehrseite — der riesige Andrang der Touristen, Menschenmassen auf den Straßen und Stränden.

Dostoprimechatelnosti Hammameta

Sousse

Es ist eine Stadt antiken Karthago. Einst hieß es Hadrumet, dann Ustinianopolis. Medina malerisch in den Hang gebaut. Ihre weißen Häuser blicken auf den Hafen und auf das Meer.

Ein riesiges Interesse sind die zahlreichen Denkmäler, Mauern, Türme und andere mittelalterliche Gebäude.

Während des Zweiten Punischen Krieges hier standen die Truppen von Hannibal. Im Laufe des XVII-XVIII Jahrhundert hier war eine Hochburg der Tunesischen Piraten und Sklaven Markt.

1943 wurde die Stadt bombardierten Flugzeuge der Alliierten, um zu verhindern, dass die Nazis Port verwenden.

Heute die Spuren der Zerstörung nicht sichtbar. Gut zwei Türme restauriert, andere Denkmäler. Sie dienen oft Kulisse für Dreharbeiten historischer Filme und, natürlich, die schönsten Bilder und selfies fast jeder zweite Tourist.

Rabat. Festung-Kloster, erbaut im VIII.

Kasbah. Die zweite Festung von Sousse befindet sich im südwestlichen-Viertel der Medina. Das wichtigste Element dieser Fort — ridcatimetrovaya Wachturm, errichtet im Jahr 859.

Der Turm dient bis zum heutigen Tag — auf dem Gipfel befindet sich ein Leuchtfeuer, das den Weg weist durch Meer Schiffe Sonnenuntergang in den Hafen.

Das Museum Von Sousse. Sammlung der archäologischen Funde, römische Mosaik, Skulptur, Keramik.

Katakomben. Die unterirdischen Galerien mit einer Gesamtlänge von 5 Kilometern dienten als Begräbnisstätte der Christen in II-IV Jh. v. Hier etwa 15 tausend Gräber, angeordnet in der Wand Nischen. Für den Besuch ist nur ein Teil der Galerien.

Monastir

Große historische, kulturelle und touristische Zentrum des Landes, liegt 25 Kilometer von Sousse entfernt.

Julius Cäsar baute hier das Lager für Ihre Legionen während der afrikanischen Kampagne gegen Pompeius (50 v. Chr.), wickelte Sie dreifach Burgmauer. Ihre Reste sind noch sichtbar.

Nach der arabischen Eroberung von Monastir zu einem wichtigen religiösen Zentrum und erwirbt den Grad der Heiligen Stadt.

Carthage Land Freizeitpark. Restaurants und Cafés sind im Stil verschiedener Epochen und bieten das entsprechende Menü zu gelangen. Zum Beispiel, im Römischen Restaurant können Sie die Speisen, die gereicht wurden auf den Tisch der Kaiser.

/>

Djerba

Forscher Epos Homers glauben, dass Djerba beschreibt in der «Odyssee» unter dem Namen Ogygia. Jh. war hier die Hochburg der berühmten Piraten, Brüder Barbarossa.

Djerba unterscheidet sich von den traditionellen Gebäuden, die hier genannt Menzel. Das quadratische weiße Häuser mit kleinen Kuppeln, erinnert an die Sternwarte. Mehr als hundert Kilometer Strand mit makellos weißem Sand.

Seit der Antike hier siedelte sich die Jüdische Gemeinde. Die alte Synagoge Ghriba gilt als die älteste in der Welt. Sie sagen, Sie haben ungefähr 2600 Jahren. In der Synagoge gehalten sehr alte schriftrolle der Tora.

Abschied mit Tunesien nicht wollen, denn die Zeit der kurzen Reise ist so schnell vergangen. Und doch wollte und in die Wüste zu berberam gehen, und in viele Museen bekommen nicht geschafft.

Nun, dann gibt es Grund zu kommen in Tunesien noch mal, und bleiben in diesem erstaunlichen Land länger.