Home / Land für den Urlaub / Asien / Sehenswürdigkeiten in Tadschikistan (Duschanbe): sehen Sie sich die Bilder und Namen

Sehenswürdigkeiten in Tadschikistan (Duschanbe): sehen Sie sich die Bilder und Namen

dostoprimechatelnosti Tadzhikistana

Einer der ältesten Staaten - Tadschikistan. Sehenswürdigkeiten erstreckte sich auf dem gesamten Gelände. In den weiten des Landes sind die altertümlichen Denkmäler der Architektur und der natürlichen Schönheit, würdig der Aufmerksamkeit der Touristen.

Sehenswürdigkeiten - Fotos mit Titel und Beschreibung

fotografii dostoprimechatelnyh obektov

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Tadschikistan konzentrierte sich in der Hauptstadt Duschanbe, sondern auch verstreut in anderen Siedlungen.

Planen Sie eine Reise, können Sie eine interessante Route zu den sehenswertesten Plätzen.


zum Inhalt ↑

Was ist zu sehen in Duschanbe?

Die Hauptstadt von Tadschikistan nimmt ein kleines Gebiet und liegt zwischen den Bergen. In dieser Stadt Aufmerksamkeit wird durch alte Gassen und breiten Alleen, großen und geschmackvoll gestalteten Platz des Hauses.

Besuchen Sie die wichtigsten Plätze von Duschanbe, Sie näher kennen zu lernen, mit einer reichen Geschichte und Kultur des Landes. In Erster Linie zieht die Aufmerksamkeit der Reisenden mit Ambra Jovinelli. Sadriddina aini – Gelände mit der Skulptur der nationalen Schriftsteller, und um ihn herum – Charaktere aus den Werken.

kuda shodit v Dushanbe?

Bekannt und beliebt von vielen Touristen Platz:

  • 800 Jahrestag von Moskau – ein beliebter Ort für einen Urlaub am kreativen Boheme;
  • Freundschaft – der schönste Platz mit einer Statue von Ismail Samani in der Mitte;
  • Putovskogo – eine echte Dekoration der Stadt mit Springbrunnen, flauschig Tannen und Blumen.

Helle Architektur der Stadt befindet sich entlang der Rudaki. Er führt durch die ganze Hauptstadt, ausgehend von den wichtigsten Flughafen und bis zu der Schlucht des Flusses Varzob. Der größte Wert für die Touristen sind:

  1. das Hotel «Duschanbe» – eines der ersten mehrstöckigen Gebäude der Stadt;
  2. Tadschikische Staatliche nationale Universität als bedeutende Bildungseinrichtung;
  3. Theater-Oper-und Balletttheater. S. aini – eine der bemerkenswertesten Bauten;
  4. das Hotel «vakhsh» – Gebäude, der ehemaligen Feldlazarett für die verwundeten während des Krieges;
  5. Die nationale Bibliothek von ihm. A. Ferdowsi – exquisit aufgemachte Gebäude und die zentrale Stelle der wertlosen Literatur Tadschikistan;
  6. Die nationale Philharmonie. Rudaki – ein altes Gebäude, entstand im Jahre 1943

Auch ist es sehr attraktiv und Gebäude nicht gewöhnlich – das Weiße Haus, Museum Behzoda, Parlament und Zirkus.

Alle Gebäude harmonisch in das Stadtbild und machen die Touristen mit der Entwicklung der Stadt und Ihrer Verwandlung aus einer kleinen Siedlung in der Hauptstadt von Tadschikistan.

chto posetit v stolice?

Für Touristen, die Interesse an der historischen Vergangenheit, offene Ausstellung mit einer reichen Sammlung von Exponaten:

  • Das National Museum of Antiquities – Ausstellung mit unglaublich wertvollen Exponaten, wie die Statue von «Buddha in Nirvana» mit einer Länge von 12,85 Metern;
  • Das Museum für Völkerkunde des Instituts für Geschichte der Tadschikistan – Sammlung von wertvollen Gegenständen des Alltagslebens und der Kultur der Menschen dieses Landes;
  • Das Museum für Musikinstrumente Gurmindzha Zavkibekova – Exponate gezeigt, die aus allen teilen Tadschikistans;
  • Das Nationalmuseum von Tadschikistan – ein Lagerhaus von 5000 Objekten der bildenden und historisch-landeskundlichen Künste.

Außerhalb von Duschanbe befindet sich das architektonische Wert – Gissarskaya Festung – ein Symbol dafür, dass die Stadt besitzt eine reiche Geschichte und vielen bunten Legenden. Einst inden Wänden dieser Bauten lebten lokalen Herrscher. In ihm wurden die Quartale Handwerker, Karawanserei, Moschee und Medrese. Heutzutage von der Festung blieben die Tore, Türme und Torbogen.

Ein weiteres Denkmal der Architektur – Adzhina-Tepa – einen kleinen Hügel mit den Resten des Buddhistischen Klosters. Man fand ihn bei Ausgrabungen im Jahre 1959 und bald wird dieser Ort wurde zu einem UNESCO-Denkmal. Die Wissenschaftler konnten eine rechteckige Höfe, umgeben von den Zellen und Heiligtümer, die Stupa und die hölzerne Statue des Buddha.

Chudschand

«Nördliche Hauptstadt Tadschikistans» ruft ein besonderes Interesse an denjenigen, die sich entscheiden, weiter auf den Spuren der berühmten Seidenstraße. Über die Tatsache, dass Chudschand nicht weniger beliebt als Samarkand oder Buchara, sagen die zahlreichen architektonischen Denkmäler – Moscheen, Mausoleen, Festungen und anderen Bauwerken.

Das wichtigste historische Denkmal Hudzhanda – Citadelle – Komplex, sehr gut erhaltenes mit 5-6 Jahrhundert v. Chr. seit dem Bau und seit vielen Jahrhunderten den Bau ständig verändert das Aussehen und gestärkt. Dadurch galt er als der mächtigste in Zentralasien – solange bis der Stärkung nicht erreicht Dschingis Khan.

Im Laufe der Zeit die Festung wiederhergestellt und jetzt auf dem Territorium befindet sich das Museum der Geschichte des Landes.

Hudzhandskij muzej istorii

Unter den architektonischen Denkmälern sind erwähnenswert:

  1. Moschee Masdzhidi jami – ein prächtiges Gebäude, erbaut im XVI Jahrhundert;
  2. Maria-Magdalena-Kirche – Gebäude, die Verletzte nach Feuer.

Selbst Chudschand sieht unglaublich gemütlich, insbesondere das Zentrum, niedrigen Häusern bebaute nur ein paar Stockwerke. Sie umgeben saubere Straßen, Grünflächen verziert. Überall kommen kleine Skulpturen und Denkmäler erinnern an die sowjetische Vergangenheit der Stadt, sowie Büsten und Reliefs.

Das bekannteste Denkmal Hudzhanda – Skulptur von Ismail Samani – Herrscher, der wahre stolz der tadschikischen Nation und der ganzen perso-sprechenden Volkes. Er gilt als der erste Herrscher des Staates Tadschiken und dem König, der eine brachte seinen Männern zahlreiche Siege und stark erweitert die Grenzen des Staates.

Mit der Geschichte Hudzhanda kann man sich in den Museen der Stadt:

  • Museum für Geschichte und Landeskunde;
  • Der Republikanische Museum für Geschichte und Landeskunde von ihm. Abu Abdallah Rudaki;
  • Historisch-heimatkundliche Museum für Archäologie und Fortifikation.

In den Mauern dieser Institutionen gesammelt bedeutende Sammlung von Gegenständen über die Geschichte, Brauchtum, Traditionen und Sitten des Volkes Tadschikistans.

Pendzhikent

Ein kleines Stück Vergangenheit, das im Westen von Tadschikistan, ist Reich an Architektur, Monumenten und Museen mit Alter Geschichte. Pendzhikent wurde etwa 5500 Jahre zurück, und zu seiner Zeit galt er als vollkommen festen und landschaftlich Siedlung mit Palästen, Tempeln, Märkten und Wohnungen von reichen Siedlern.

ruiny Pendzhikenta

Popularität Pendzhikent erhielt dadurch, dass er die Letzte Siedlung der Seidenstraße – Handel Hauptstraße, die aus Samarkand bis zu den Bergen Kuhistana.


Keiner Karawane konnte nicht in der Stadt bekommen, also er war frei und wurde Reich. So dauerte es bis zum 5. Jahrhundert – solange es nicht zerstört Araber, vollständig zu zerstören alle Gebäude.

Von der großen Stadt blieb sehr bescheiden Vergangenheit – Ruinen am Rande Pendzhikenta – die alte Stadt mit der Zitadelle, umgeben von Verwaltungs-und Wohngebäuden. Für Touristen sind die Bauten mit Wandmalereien. Der Rest sind Relikte im Heimatmuseum. Unter Ihnen ist besonders bemerkenswert, Manuskripte Herrscher, Skulpturen und Alltagsgegenstände.

In pandschakent treffen sich alte Bauwerke:

  1. Mausoleum Rudaki;
  2. Siedlung Sarazm;
  3. Das Mausoleum Von Muhammad Bashoro;
  4. der architektonische Komplex hazrati-Bobo.

Wenn Sie sich etwas näher mit Pendzhikentom und seinen alten Bauten, entdecken Sie die Geschichte ein wichtiges Zentrum der östlichen Zivilisation. Hier finden Sie Informationen über das Leben, die Traditionen und Bräuche der Einwohner, die Innenstadt Sogdien, schlendern Sie durch die polurazrushennym Palästen und sehen Fragmente von Altären.

Istaravshan

Kok-Gumbaz v Istaravshane

Als einer der ältesten Städte Tadschikistans, Istaravshan ist eine Siedlung, wo die am besten erhaltene Antike Architektur-und Kultur-historische Denkmäler aus verschiedenen Epochen. Früher befand sich hier ein wichtiges Zentrum des Handwerks und des Handels in Zentralasien.

In den weiten Zentrum von Handwerk und Handel Bewohner fertigten Messer, Stoff mit Stickerei, nationale Schuhe und Geschirr.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Istaravshana – architektonische Denkmäler:

  • Gorodischtsche Mugteppa;
  • die Festung Kach-Kacha;
  • Fort CHilhudzhra;
  • Medrese Kok-Gumbas;
  • MausoleumBobotago;
  • Mausoleum Hodoera;
  • Moschee hazrati Schoch.

Darüber hinaus befindet sich in der Stadt viele Heilige Orte für Pilgerfahrten – Moschee und die Mausoleen der großen Männer Tadschikistan.

Gissar

Ein kleines Dorf zieht auch die Aufmerksamkeit der Touristen mit einer fülle von archäologischen Funden, die älter beträgt 3,5 tausend Jahre alt. Eines dieser Relikte ist die Gissarskaya Festung – das älteste Gebäude, die ehemalige Residenz des Emirs von Buchara.

Gissarskaya krepost

Zusammen mit diesem Interesse sind:

  1. alte Medrese Madrasai kuhna;
  2. die neue Medrese Madrasai Nav;
  3. die Karawanserei «Hishtin»;
  4. das Mausoleum Mahdumi Azam.

Besondere Aufmerksamkeit sollte auf die Moschee Sangin – alten steinernen Denkmal, das gebaut wurde im 12-16 Jahrhundert.

Kuljab

Zum ersten mal der name der Stadt tritt in dem XIII Jahrhundert. In jenen Zeiten galt es als wichtiges Zentrum von Handel, Handwerk und Politik. An ihm vorbei verlief die Große Seidenstraße, also auf seine Geräumigkeit wurden Moscheen, Schulen und Koranschulen.

Dank der archäologischen Ausgrabungen wurden hier die überreste der Bauten, Beweise für die Bedeutung der Siedlung.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Kulyaba:

  • Gedenkstätte Welt said Ali Hamadoni;
  • Das historische Museum.

Der Besuch solcher Orte können kennen mit der Vergangenheit der Stadt, Ihre prachtvolle Architektur, Soft-Dome-Dekor, chinarami und anderen Gegenständen, erzählt die Geschichte der Kulyaba.

Qurghonteppa

Die Geschichte dieser Stadt begann mit dem Moment, wenn die lokale Sultan befahl jedem, wer wird nach Hause zurückkehren, bringen in der Schädeldecke eine Handvoll Erde. Dadurch, bald auf dem Territorium erschien Grabhügel, und auf ihm wurde der Aussichtsturm gebaut.

muzej v Kurgan-Tube

Obligatorisch zum Besuch der architektonischen Denkmäler von Kurgan-Tjube:

  1. Gorodischtsche Lagman;
  2. der Hügel «Adzhina-Teppe»;
  3. Quellen CHiluchor Chashma.

In unseren Tagen auf dem weiten Qurghonteppa gefunden wurde, viele Artefakte, von denen viele in Museen verschenkt Tadschikistan, das Teil befindet sich in einem lokalen Historisch-heimatkundlichen Museum.

Zu den ungewöhnlichen Orten gehören das Schaubild «Teppai Kurgon» und «Rastai kosibon».

Khorog

Tourismus in Khorog erfolgreich entwickelt – in der Stadt restauriert historisch wichtige Orte, Museen und wertvollen Artefakten gefüllt. In Erster Linie, das Interesse ist Kofir-Kala – der archäologische Komplex liegt in der Nähe der Stadt auf einem hohen Felsen. Er ist eine Festung und zwei Kirchen, sowie Gebäude Zeugen von den Ritualen der Völker des östlichen Pamir.

Beeindruckend ist der Botanische Garten – der zweithöchste in der Welt nach Nepal eine Fundgrube von einzigartigen Plantagen aus der ganzen Welt. Hier finden Sie Pflanzen aus Amerika, Asien und Afrika, aber auch aus Europa.

Die schönsten Naturplätze

Eine der Hauptattraktionen Tadschikistans – einzigartige Natur dieser Region. In verschiedenen Winkeln angeordnet sind Objekte, die Vertrautheit mit dem lassen nur einen angenehmen Eindruck.

Fan Berge

Die schneebedeckten Gipfel der Berge beeindrucken durch Ihre einzigartige Schönheit, daher ist ein solcher Ort ist die beliebteste Route für Wanderungen. Die Spitze zieren Dutzende von Gipfeln und dazwischen verbirgt sich die 30 Bergseen mit türkisblauem Wasser, herrlichen Wasserfällen der Flüsse und Bäche.

In Fanskih der Berge befinden sich die Gipfelvon mehr als 5000 km:

  • Tschimtarga;
  • Bodhona;
  • CHapdara;
  • Großer Hansa;
  • Burg.

krasota Fanskih gor

Genau diese Orte locken Touristen und Fans von Extremsportarten – Bergsteigen, Trekking und Spaziergänger.

See

Auf dem Territorium Tadschikistans befinden sich die legendären Gewässer, die Schönheit und Sauberkeit. Einer von Ihnen – Persianer – besstochnoe See, das größte im Land. Auch trotz der Tatsache, dass sein name übersetzt «Schwarze», das Wasser ist klar und blau, und bei ruhigem Wetter kann man leicht prüfen, die Verteilung der Tiefe.

Ein anderer See – Sarezskoe – entstand relativ vor kurzem. Es markiert die außergewöhnliche Schönheit und die Klarheit des Wassers, sondern die Legenden und die Geschichte der Herkunft im Zusammenhang mit der Entstehung des Stausees, locken Touristen persönlich kennen zu lernen.

Sarezskoe See wurde nach dem Erdbeben. Im Zuge der Verschiebung der Schichten der Gesteine entstand ein Damm, der die Strömung des Flusses peregorodivshayaMurgab. Das Wasser des Flusses begann schnell zu verbreiten in der Region, überschwemmen die lokalen Dorf zusammen mit den Bewohnern.

Laut der Statistik, auf der Unterseite Sarezskogo des Sees befindet sich ein «Massengrab» von 900 Menschen, sondern auch allerlei Alltagsgegenstände.

Unter allen Seen Fanskih der Berge besonders hervorgehoben Iskanderkul – Teich erhielt den Namen zu Ehren von Alexander dem großen. Nach der Legende, der Feldherr stieß auf eine Siedlung während der Wanderung des Indischen und befahl zu lenken Flussbetten, so dass die Bewohner überschwemmt, und an der Stelle des Dorfes entstand der See.

Pamirskij Trakt

Die Autobahn, die sich auf 700 km, ideal für eine unvergessliche Reise durch die malerische Landschaft. Die Straße verbindet Duschanbe und die Kirgisische Stadt Osch, und es entstand in der Mitte des vorletzten Jahrhunderts. Im Jahr 1894 begannen mit dem Bau der Russischen Teile Fusee.

Der Bau des Traktes erfolgte in schwierigen Bedingungen – die asphaltierte Straße zwischen den hängen der Berge, entlang der Küste des Flusses Pyandzh und an der Grenze zu Afghanistan. Aber in unseren Tagen diejenigen, die sich entscheiden, diese Route erkunden, treffen auf dem Weg viele der natürlichen Reichtümer des Landes, darunter, See Karakul, Hochgebirgs Kämme und Pässe:

  1. Taldyk;
  2. Akbajtal;
  3. Kyzyl-Art.

Pamirskaya magistral

Tadschikisch Nationalpark

Auf der imposanten Piazza – 2,6 Millionen Hektar Einwohner Tadschikistans gelungen, eine einzigartige Flora und Fauna des Landes. Hier finden Sie die bedrohten Tierarten, die unberührte Schönheit der majestätischen Berge und der alpinen Landschaft. Es sind diese Orte beliebt bei diejenigen, die öko - Tourismus.

Kajrakkumskoe Reservoir

Teich, genannt die einheimischen «Tadschikische Meer», entstand auf dem Territorium des Landes beim Bau von Wasserkraftwerken. Seine Größe Recht beeindruckend: Länge von 75 km und einer Breite von 20 km. die Höhe der Dämme beträgt 32 Meter, und die Tiefe des Teiches – 25 Meter.

Trotz der Tatsache, dass man geplant Reservoir für industrielle Zwecke, auf seine Geräumigkeit lieben unterhalten die Bewohner Tadschikistans. Im Sommer erwärmt sich das Wasser bis +32 Grad. Dadurch, es entstand eine eigene Tier-und Pflanzenwelt.

Heiße Quelle Garmchashma

Die heilenden Eigenschaften der heißen Quelle Garmchashma bekannt weit über die Grenzen des Landes. Darin in großen Mengen enthalten nützliche Elemente – Fluor, Eisen, Aluminium und Magnesium. Während der Existenz der Quelle hier erschienen Krankenhaus gebracht, und die Urlauber können nicht nur unsere Gesundheit, sondern auch die schöne Aussicht auf die ewig schneebedeckten Gipfel der Berge.

Reisetipps

  • In Tadschikistan gibt es keine Regeln bezüglich der Kleidung, aber immer noch empfehlenswert, tragen Dinge mit geschlossenen Schultern, Händen und Füßen, vor allem, wenn Sie planen, eine Wanderung zu den religiösen Sehenswürdigkeiten.
  • Die Tadschikische Küche ist ein Gericht aus Hammel-und Ziegenfleisch, Reis, Hülsenfrüchte. Unbedingt probieren lokale Pilaw.
  • Die Reinigung des Wassers ist bei weitem nicht perfekt, deshalb trinken Sie sollten nur abgekochtes Wasser.
  • Die besten Souvenirs – Weberei und Stickerei, insbesondere Mäntel, Kleider, Gürtel und Kopfbedeckungen.

Schauen Sie auf die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt Tadschikistans in diesem Video: