Home / Land für den Urlaub / Asien / Das Wetter und die Temperatur in Indien (Goa) im November / Fotos und Beschreibung der alten indischen Tempel: Lotus, Khajuraho, Shiva, Ratten

Fotos und Beschreibung der alten indischen Tempel: Lotus, Khajuraho, Shiva, Ratten

indijskie hramy

Indien als das Land mit vielen Gesichtern, weil zu eindeutige Darstellung nicht möglich. Vor allem wenn es darum geht, das kulturelle Erbe, die sind seit alten Zeiten alte Indische Tempel.

Top 10 der beliebtesten Tempel - Foto und Beschreibung

Jeder der Tempel – Seite der Geschichte, Teil einer reichen Biographie des Landes und der Menschen, die etwas zu sagen haben zukünftige Generationen.

Taj Mahal

arhitektura Tadzh-Mahala

Noch eine beliebte touristische Route nicht komplett ohne einen Besuch des legendären Taj Mahal. Ergänzungen im Jahr 2007 den Reihen der neuen sieben Weltwunder berühmte Mausoleum-Moschee des Landes überrascht seine Gäste nicht nur atemberaubende Architektur, aber auch romantische Geschichte, die hat Ihre Wurzeln im 17 Jahrhundert.

Taj Mahal – das Denkmal der Liebe, erbaut von König Mogul-Kaiser Shah Jahan zu Ehren seiner geliebten Frau, die schöne Mumtaz, gestorben bei der Geburt des 14 Kindes.

In Erinnerung an seine Geliebte Frau von Shah Jahan errichtet märchenhaften Schönheit der Palast, in dem die Frau begrub und durch die Zeit selbst fand die ewige Ruhe.


Marmor-die Wände der Moschee im Laufe des Tages die Farbe wechseln:

  • Tag der Bau strahlt weiß;
  • im Licht des Mondes das Gebäude strahlt silbrigen Reflexen;
  • im Morgengrauen Palast wird Scharlach.

Abgerundet wird das architektonische Ensemble der Gärten mit Teichen und Brunnen. Die Legende besagt, dass Shah Jahan plante, bauen eine exakte Kopie des Taj Mahal aus schwarzem Marmor auf der gegenüberliegenden Seite des Flusses, aber vom Thron gestürzte eigenen Sohn nicht geschafft hat, dies zu tun.

Lotus

obitel Lotosa

Der name dieses Tempels spiegelt sein Aussehen – Bau aus weißem Marmor mit 9 Eingängen und einzigen Kuppel erinnert an die Dropdown-Lotusblüte mit 27 Blütenblättern, bewundern, denen es möglich ist, ist ein Besuch der Hauptstadt von Indien, neu-Delhi.

Der Lotus-Tempel errichtet für die Anhänger bahaizma im Jahr 1986 und entspricht den Dogmen der Heiligen Schrift: hat devyatiugolnuu Form und eine Kuppel symbolisiert die Einheit aller Religionen (der Tempel nimmt die Anhänger der verschiedenen Religionen).

Im 75-Meter-zentralen Halle finden keine Altäre, Bilder oder Skulpturen, aber hier gibt es Bänke, auf denen gleichzeitig frönen Gebete können 1300 Personen.

Das Gebäude Lotus-Tempel hat die Funktionen eines weiteren berühmten Gebäude – das Opernhaus in Sydney. Er inspirierte die Architekten Fariborza Sahba auf die Gründung eines solchen Bauwerks.

Shiva

Unabhängig von Tageszeit und Wochentag im Shiva-Tempel in Goa immer volkreich. Hier eilen die Pilger aus der ganzen Welt eine Hommage an sich selbst pochitaemomu Gottheit – der umkämpften Shiva.

Der architektonische Komplex ist ein Gebäude aus farbigem Granit, an den Seiten befinden sich die Statuen von Elefanten.

Auf dem Territorium des Tempels installiert die Figuren verschiedener Gottheiten aus dem Mahabharata, sowie die weltweit größte Statue von Shiva, einer Höhe von 37 Metern. Während der religiösen Feste Diener des Elefanten schmücken Farben und Blumen, als Symbol für den Sohn von Shiva (Ganesha).

In Indien wird angenommen, dass der Segen dieser Heiligen Tiere bringt Glück.

Ratten

pristanishe krys

Aber nicht nur Elefanten sind in Indien geehrtTieren. Im Dorf Deshnok im Nordwesten Indiens Hindu-Tempel der Heiligen Karni Mata (irdische Inkarnation der Göttin Durga), die sich zu einem echten Zwinger für die Ratten.

Es gibt eine Legende, Wonach der Karni Mata versucht ertrunkenen wiederbeleben Stiefsohn, um die Hilfe Gottes Grube. Abgelehnt, Heilige Tat so, dass alle Männer nach dem Tod haben Körper von Ratten, und das nächste mal wieder Menschen geboren werden.

In diesem Tempel ist die Heimat von über 20.000 Ratten, denen wurden alle notwendigen Bedingungen: überall stehen die Gefäße mit Nahrung und Milch (einige Pilger Nahrung zu sich nehmen aus diesem Kochgeschirr zusammen mit Tieren) gibt es Platz zum entspannen.

Hindus glauben, wenn die Ratte wird nach den Füßen des Menschen, dem wir den Erfolg im Leben.

Gold

Der goldene Tempel - das älteste aus dem aufgebauten Tempel der Sikhs überrascht nicht nur das Ausmaß, sondern auch die reiche Dekoration an. Nur auf die Verkleidung des Gehäuses dauerte mehr als 100 kg Gold! Aber vor allem der Goldene Tempel in Amritsar ist bekannt für «See der Unsterblichkeit», dessen Wasser durch die Wände des Gebäudes und gelten als heilsam.

Die Legende besagt, dass die stolze Prinzessin, verweigert, einen Mann zu heiraten, der gewählten von Ihrem Vater, war aber in der Frau von dem Landstreicher, einem Kranken mit Lepra. Mit einem Sprung in den See, der junge Mann verwandelte sich in einen schönen zu erobern und hat es geschafft, uneinnehmbare das Herz des Mädchens.

Der goldene Tempel hat vier Eingänge in alle Richtungen, aber es ist erreichbar mit der einzigen Brücke, die über den See. Es wird angenommen, dass auf diesem Weg können Sie von Ihren Sünden reinzuwaschen und den Segen der Götter.

Sonne

Der Tempel von Surya in Konarake, auch bekannt als der Tempel der Sonne, gleicht einem riesigen Wagen, auf dem der oberste Gott bewegte sich über den Himmel. Nur auf dem Gebäude installiert sind 6 Paare von Rädern verbundenen Achse, die eine symbolische Bedeutung tragen.

Zwei Räder ist die Erde und der Himmel, Männlich und weiblich, Vereinigte enge Bindung – Ehe Union. Vielleicht deshalb ist der Tempel mit zahlreichen Statuen von Männern und Frauen, Lieblings fleischliche Genüsse. Jedoch nichts mit Unzucht oder Sünde erotische Szenen nicht haben. Dieser rituelle Prozess, dessen Ziel die Zeugung und die Heranziehung der Gnade höherer Mächte in der Beziehung der Eheleute.

Meenakshi

stroeniya Minakshi

Das Wort «Meenakshi» in der übersetzung aus dem Tamil-Sprache bedeutet «rybeglazaya». Im Alten Indien Besitzerin hervorquellenden Augen als der Standard der weiblichen Schönheit.

Genau diese Besonderheit besaß die Göttin Meenakshi, die Ehefrau des Gottes Shiva, die Hochzeit mit der, gemäß der Legende, fand im zentralen Tempel der Stadt Madurai.

Tempelanlage in Südindien in Form eines riesigen Rhombus mit 14 nadvratnymi Türmen trug den Namen der Göttin Meenakshi, und zahlreiche Statuen und Bilder an den Wänden des Gebäudes zeigen Szenen aus dem Leben eines Ehepaars und die Wunder, die der allmächtige Shiva. Besondere Aufmerksamkeit verdient der «Teich des Goldenen Lotus», der «reinigt» auch die schweren Sünden.

Akshardham

Unter den Bauwerken, die in das Guinness Buch der Rekorde, Akshardham Hindu-Tempel-Komplex in Delhi nimmt den Platz der großartigsten auf der ganzen Welt.

Sorokametrovoe Gebäude, ganz oben auf der 9 Kuppeln und garniert 243 Säulen, befindet sich in einem malerischen Park auf 12 Hektar Land. Von drei Seiten umgibt den See, in dem gesammelten Wasser aus allen Stauseen Indiens. Darüber hinaus, in der Tempel-Komplex umfasst:

  1. zahlreiche skulpturale Ensembles;
  2. Licht und Musik Brunnen und Kino;
  3. innen-Kanal, wo man Boot fahren kann;
  4. gemütliche Cafés;
  5. Souvenirläden.

Somnath

Der Tempel Somnath, gelegen in der gleichnamigen Stadt am Ufer des arabischen Meeres, berühmt für die Tatsache, dass hier wird einer der 12 dzhjotirlingamov (Schreine) des Gottes Shiva.

Die Legende besagt, dass der Dom erhielt den Titel des Mondgottes Soma, ägypten Siva von einem Fluch. Auf dem Gelände der Heilung Soma hat seinem heiland Tempel aus purem Gold, sondern das kostbare Ausstattung der Anziehungspunkt für Menschen mit bösen Gedanken, und mehrmals wurde die Kirche geplündert und teilweise zerstört.

zdanie Somnath

1950 auf der Grundlage der Archivdokumente Tempel-Komplex wurde restauriert und jetzt ist ein geräumiges Gebäude in den Felsen mit 50-Meter-Turm und eine kleine Parkanlage, wo man bewundern Sie die spektakulären Sonnenuntergänge über dem Meer.

Jagannath

Pilger aus der ganzen Welt kommen in die Stadt Puri liegt im Osten Indiens, zu Besuch im Jagannath Tempel, wo der Legende nach vor 4000 Jahren wurde eingeäschert Körper des Gottes Krishna. Trotz der Begeisterung der Besucher, der Eintritt in den Tempel dürfen nur Hindus. Ein Blick auf die verbotene Gebiet kann nur aus den Fenstern der Bibliothek, die sich gegenüber der Tempelanlage.

Menschen anderer Nationalitätender Zugang zum Tempel öffnet sich nur einmal im Jahr – im Juli, wenn auf dem Territorium Puri findet das jährliche Festival der Wagen Ratha Yatra.

Ungewöhnliche Tempelanlagen

Jeder Indische Tempel hat seine interessante Geschichte und die Besondere «Highlight» in der baukünstlerischen Gestaltung, sondern es sind diejenigen, die scheinen absolut keine Standardtypen.

Khajuraho

Eine der ungewöhnlichsten in der Welt ist die Tempelanlage von Khajuraho (es noch nennen den Tempel fleischliche Genüsse, oder Kamasutra Tempel), gelegen in dem gleichnamigen Dorf im Bundesstaat Madya Pradesh.

Versteckt vor neugierigen blicken immergrünen Dschungel, die rituelle Ensemble buchstäblich Fantasie schlug zum ersten mal dort gefallenen Europäer – fast alle Gebäude des Komplexes waren alle mit Reliefs mit der Darstellung sovokuplyaushihsya Männer und Frauen mit unterschiedlichen Posen. Der Komplex von Khajuraho erhielt sofort den Status des erotisch Orte auf dem Planeten, und in Madya Pradesh strömten Scharen von neugierigen.

Auch gab es eine Version, dass diese Liebesszenen, die Grundlage für die berühmten Kamasutra.


sooruzhenie Khadzhuraho

Nach einer von den Mythen, der Gott des Mondes eine schöne Jungfrau verführt, mit dem Sie Gaben der Beginn der ganzen Gattung Chandela-Dynastie. Aber ohne die Bande der Ehe das Mädchen galt als Sünderin, und nach dem Tod der Mutter hören die Kinder wurden in Ihre Adresse übler Nachrede und Klatsch. Um sich reinzuwaschen, wurde beschlossen, bauen Tempel zu Ehren der Eltern und schmücken ihn die erotischen Szenen im Zeichen der Heiligen Allianz zwischen Gott und der irdischen Frau.

Padmanabhasvami

Geschichten über die alten Schätze, so oder so, gesättigt ledenyashimi Seele Details. Keine Ausnahme die Geschichte eines antiken Tempels Padmanabhasvami, das auf dem Territorium Tiruvanantapurama (Hauptstadt von Kerala), die ein Depot von unermesslichen Reichtum der Maharajas.

Errichtet zu Ehren des Gottes Vishnu, die majestätische Kathedrale mit tridcatimetrovoj semirjadnoj drücken Turm und vielen erstaunlichen Statuen auf der rechten Seite trägt den Status des architektonischen Meisterwerks. Aber nicht einmal dies zieht die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit.

Im Hauptsaal des Tempels befindet sich eine Statue des Gottes Vishnu aus purem Gold, Intarsien mit Edelsteinen, und in den Kellern des Gebäudes in mehrere Kammern entdeckt wurden die antiken Schätze im Wert von insgesamt 20 Milliarden US-Dollar!

Der berühmte Indische Jurist im Jahr 2009 wandte sich der oberste Gerichtshof mit der bitte zu produzieren Bilanzierung von Schmuck und bieten Ihnen die notwendige Schutz. Doch kurz nach der öffnung des Schatzes der Anwalt starb, gab Anlass für Gerüchte über eine gnadenlose Quads Gott Vishnu für die alarmiert durch schlafen.

Stehenden Mönche

Dieser Ort kann nicht als Tempel im wahrsten Sinne des Wortes. Der Tempel stehenden Mönche – kein Bauwerk, sondern vielmehr das Gebiet, wo Sie versuchen, die spirituelle Erleuchtung zu erlangen Asketen, obrekshie sich auf freiwillige Qual. Die Gelübde der Mönche gezwungen, den Rest Ihres Lebens damit verbringen, stehen (in der pose vrikshasana), symbolisiert der Baum.

Eine solche Entscheidung provoziert schwere Krankheiten der Füße, wodurch Sie Anschwellen, so dass ähnlich werden auf Elephantine. Speichern Sie die vertikale Position der Mönche helfen spezielle Gurte, an einen Baum gebunden, und übertönen wilden Schmerz hilft Marihuana.

Viele der Geistlichkeit – die ehemaligen Verbrecher, die versuchen, so sühnen die Sünden. Nach vier Jahren ähnlichen «Dienst» erhalten Sie den Titel Hareshvari und frei sein können, jedoch seinen posten zu verlassen (ob von der Erleuchtung, ob in Kraft, körperliche Schwäche) nicht auf jemand geschafft.

Die majestätischen Buddhistischen Kloster

buddijskie peshernye svyatilisha

Buddhistische Tempel können auch unterschiedlich benannt sein: Datsan, oder selbst der name des Tempels, kombiniert mit den Worten:

  • ji - verwendet, wenn im Titel des Baus verwendet Verherrlichung des Lehrers oder der name der verehrten Gottheit;
  • DEXA oder tera - wenn der Tempel durch die Gegend nennen, wo er sich befindet, oder zu Ehren seiner Gründer;
  • Garan - gelten für die Bezeichnung der antiken Tempel (Sanskrit «sangharama» übersetzt «gemeinschaftliche wohnen»).

Maharashtra

Bundesstaat Maharashtra in zentral-Teil von Indien ist berühmt für die Höhle und die felsartigen Tempel, die entweder in der Zeit vom 6. bis 9. Jahrhundert.

  1. Ellora. Im Gebiet dieses Dorfes gibt es 34 Höhlen-Anlagen für den Gottesdienst, wo die kultischen Riten durchgeführt, Hindus, Buddhisten und dzhajnisty. Für die Bequemlichkeit der moderne Forscher nummerierten Höhlen: die ersten 13 Höhlen besetzt Buddhisten, in Gebäuden mit 14 bis 29 Göttern verehrten die Brahmanen und die restlichen 4 Tempel gehörten zu den Anhängern der Lehre des Jainismus.
  2. Kajlasanatha. Geschnitzt aus einem Felsen von oben nach unten auf eine Tiefe von 33 Metern, Tempel trifft Unfehlbarkeit Ausführung.
  3. Vor allem dadurch und zuverlässigen Schutz der monolithischen Felsen, das Gebäude blieb erhaltenbis in unsere Tage in gutem Zustand und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

  4. Die Höhlen Von Ajanta. Die Höhlentempel Ajanta sind das kulturelle Erbe der Buddhisten. Erstellt durch die Zeit des Reiches Guptov im «Goldenen Zeitalter» von Indien (im 4-6 Jahrhundert), waren die Tempel in die Felsen geschnitten und dekoriert mit Fresken und Statuen.

    Versteckt vor neugierigen Augen in den Dschungel, Sie für eine lange Zeit blieb der breiten öffentlichkeit unzugänglich, und nur im Jahre 1819 die Höhlen von Ajanta wurden geräumt und für den freien Besuch geöffnet.

  5. Pithalkora. Im Nordwesten des Bundesstaates Maharashtra in der Nähe der Stadt von Aurangabad befindet sich eine Tempelanlage, bestehend aus 13 Buddhistischen Höhlen aus dem 2 Jahrtausend v. Chr. – der größte der erhaltenen architektonischen Ensembles des Theravada-Buddhismus. Im Gegensatz zu früheren Buddhistischen Tempeln, die Fassaden Pithalkory sind heller und detalizovano.
  6. Dzhunnar. Diese Stadt liegt in der Nähe der Berge Sahyadri (in Maharashtra), auch wurde an Popularität gewinnt, Dank einer kleinen Höhle Tempel-komplexe: Tulidzha Lena, Manmodi Hill, Lena Ganesh (Lenyadri), SHivaneri.

    Im I. Jahrhundert v. Chr. Dzhunnar war die Hauptstadt des Landes, so wie im Tal des Flusses Kukadi in der Nähe der Stadt verlief eine wichtige Handelsroute. Die Mönche-Buddhisten versuchten die Erstellung des Klosters in der Nähe dieser Ansiedlungen, also bis zu unseren Tagen erhalten geblieben sind die kleinen Höhlentempel.

Mahabodhi

territoriya Mahabodhi

Der Status des berühmtesten Buddhistischen Tempel in der Welt gehört Mahabodhi Tempel (der zweite name Mahabodhi Stupa), da genau an dieser Stelle Siddhartha Gautama, erreichte die Erleuchtung und wurde zum Buddha. Das Gebäude mehrmals umgebaut und verändert die Gestalt – die ursprüngliche Version kann man prüfen, Relief der Stupa in Bharhute.

Sanchi

Das Dorf Sanchi in Madhya Pradesh lockt Touristen, die einen Blick auf die ältesten indischen Tempeln der Buddhisten. Also, im Jahr 262 v. Chr. von Kaiser Ashoka, iskupaya die Schuld für die Katastrophe, verursacht durch das Königreich Kalinga, trat in die Reihen der Buddhisten und baute auf einem Hügel die Große Stupa in Sanchi.

Anschließend rund um den Stupa Nummer 1 aufgebaut war noch 7 solcher Tempel unterschiedlicher Größe – im Jahr 1989 alle Sie trat in die Liste der Weltkulturerbe der UNESCO.

Orthodoxe Kirche

Es gibt in Indien und Anhänger des Christentums, aber die Tempel, die dieser Religion in dem Land wenig.

Des Heiligen Apostels Fomy

Der bekannteste unter den christlichen Kirchen in Indien wurde der Tempel des Heiligen Apostels Thomas in Chennai (Hauptstadt und Verwaltungszentrum des Bundesstaates Tamil Nadu).

Die Legende besagt, dass zu Lebzeiten der Apostel Thomas konnte Menschen heilen (Kurieren der Lepra -, Hör-und Sehvermögen zurückzugeben, Dämonen auszutreiben) und sogar von den Toten auferwecken. Verfolgt von den lokalen braminami für das Christentum zu predigen und die Taufe der einheimischen, war Thomas Speer erstochen während der Gebete in der eigenen Hand vytesannogo steinernen Kreuz. In diesem Ort war ein Tempel zu Ehren des Heiligen Märtyrers.

Bis zu unseren Tagen in der Höhle blieb der Stein mit Fußspuren und blutigen Flecken.

Es wird angenommen, dass diese Spur entstand aus der Berührung des Apostels Thomas, und wenn man die Hand an diesen Ort, kommt Befreiung vom leiden und das Glück im Leben.

Die Griechisch-Orthodoxe Kirche

Gegründet im Jahr 1871 in Kalkutta, die Griechisch-orthodoxe Kirche am Anfang war das Eigentum der Auserwählten, und erst in den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts war offen für Mitglieder aller sozialen Schichten. Im Laufe der Zeit die Tempel wurden in Arambagh, und die Priester begannen, die Durchführung missionarische Arbeit in den umliegenden Dörfern, die Eröffnung von Kliniken, Schulen, Kinder-Tierheime und helfen den Armen und dürftigen.

Wie heißen die verlassene Schreine in Orchhe?

nazvaniya zabroshennyh zon v Orchhe

Besondere Aufmerksamkeit verdienen die Kirchen und Kathedralen befinden sich in der Nähe der mittelalterlichen Stadt Orchha am Fluss Betva. In der übersetzung der name der Stadt klingt wie «versteckten Ort» (während der Herrschaft von Shah Jahan Ort verlor seine Zeichen und wurde aufgegeben). Vielleicht wegen der Entfernung von der Zivilisation, gut bis zu unseren Tagen erhalten geblieben ist und die Stadt selbst, und die Gebäude des Mittelalters.

  • Raj Mahal. Erbaut Gründer Orchhi, Fürst Rudroj Pratapom Singh, der Palast Raj Mahal erhielt eine quadratische Form und wurde aufgeteilt in zwei Höfe. Die Forscher nennen es ein markantes Beispiel der Mogul-Architektur.
  • Jahangir Mahal. Dieser Palast wurde an Popularität gewinnt nicht nur wegen der äußerlichen Pracht (fine Kuppeln, Terrassen, Balkonen und steinernen Statuen), und Dank der einzigartigen Eigenschaften – das Gebäude wurde im Jahre 1606, hat die gleiche Anzahl von Etagen über dem Boden und in den Kerker.

    Der Tempel wurde errichtet auf Geheiß von Raja bir Singh Deo zu Ehren des Besuches Dzhahangira, dem neuen Kaiser des Mughals, dem er half, den Thron zu besteigen.

  • Paradies Pravin Mahal. Raja Indramani baute diesen Palast im Jahr 1675 für seine Konkubine. Schöne Paradies Pravin war nicht nur schön, sondern auch talentiert – ein begeistertes Gerücht über ein Mädchen erreicht den Kaiser Akbar, der Sie zu sich eingeladen in Delhi. Aber die Erkenntnis, dass Schönheit aufrichtig liebt seinen Herrn, schickte Sie zurück zu Ihrem geliebten.
  • Lakshmi Narayan. Komplettiert architektonische Komplex von Palästen Orchhi einzigartige Tempel, erstellt im Jahre 1622 zu Ehren der Göttin des Reichtums und des Wohlstands Lakshmi. Errichtet in der Form eines Dreiecks, der Bau vereint die Funktionen von molelnogo Häuser und Festungen. Fortifikacionnaya Architektur kombiniert mit der Feinheit der Hindu-Tempel, so dass Laxmi Narayan Tempel ist berühmt für die ganze Welt edlen antiken Fresken.

Enigmatichnost und die Schönheit der indischen Tempel (allein die Namen klingen geheimnisvoll) erlauben, berühren Sie die Kultur und Traditionen des Landes und zusammen mit den schönsten Eindrücke mit nach Hause nehmen ein Stück eigenartigen Indien.

Sehen Sie spannende Videos über den Tempeln von Indien: