Home / Land für den Urlaub / Europa / Bulgarien / Felsenkloster aladza auf der Karte von Bulgarien: wie kommt man aus Sand?

Felsenkloster aladza auf der Karte von Bulgarien: wie kommt man aus Sand?

Monastyr Aladzha

Das Kloster Aladscha gehört zu den bekanntesten religiösen Sehenswürdigkeiten Bulgariens. Es wird angenommen, dass er ein Teil einer Gruppe ähnlicher ihm die Klöster, die im Zusammenhang mit isihazmom (es ist eine mystische religiöse Lehre, die es auf der Erde Bulgariens von Byzanz).

Felsenkloster aladza

obitel v skalah

Der name des Klosters bezieht sich auf eine Zeit des osmanischen Reiches. In der übersetzung aus der arabischen Sprache bedeutet «gesprenkelt». Es wird angenommen, dass die Ursache seiner Entstehung Stahl Fresken.

Auf den weißen kalkigen Wänden Fresken des Klosters sehen, wie die lebendige und sehr bunte Flecken.


zum Inhalt ↑

Standort auf der Karte

Befindet sich das Kloster im Nordosten des Landes. Suchen Sie das Kloster muss in der Nähe des berühmten bulgarischen Ferienort Goldstrand. Entfernung vom Kloster nach Varna beträgt nur 14 km Entfernung vom Kloster bis Kranevo — 10 km.

600 m vom Kloster befinden sich die Katakomben von aladza. Sie bildeten sich in den Felsen, nachdem dieser Orte zurückgetreten Meer. Es geschah in der Zeit der frühchristlichen Epoche. Die Mönche nutzten die Katakomben für die Bestattung der Toten.

gde nahoditsya na karte?

Historischer hintergrund

In der vorhandenen historischen Quellen findet sich nur eine Erwähnung der christlichen Namen des Klosters. Es wurde aufgenommen in einer Vermittlung, die stammt aus dem XIX Jahrhundert. Es klingt wie das Kloster «des Heiligen Erlösers». Trotz der Tatsache, dass dieser Titel entsprach der christlichen Traditionen, hinter dem Kloster wurde der name mit der Persisch-türkischen Ursprungs.

In der Russischen Literatur wurde das Kloster zum ersten mal erwähnt im Buch tepliakova, die den Titel «Briefe aus Bulgarien». Gedruckt wurde Sie im Jahre 1832.

In seinem Buch der Autor erwähnt, dass die Bulgaren nannten die Ruinen des Klosters Hauchuk.

Lokale Legenden

Die Geschichte der Entstehung des Klosters, spiegelte sich in den lokalen Legenden. In einer von Ihnen erzählt von Zalmoksise. Er hatte die Gabe der Heilung. Zu ihm beteten die einheimischen. Zalmoksis gleichzeitig als Häuptling, Priester und Gott. Er war ein Schüler des Pythagoras, machte eine Reise nach ägyptenund zurück in das Land, ließ sich in einem abgelegenen Ort mit vielen felsigen Höhlen.

mestnye poverya

Die in der Umgebung des Klosters Geten alle 5 Jahre brachte ein Opfer zu Zalmoksisu Ihren Mann. Er musste ihm die Nachricht in das Reich der Toten über das, was das Volk nötig hat. Für diese ausgewählten Opfer auf die Speere zu werfen. Wenn der Bote starb, würde dies bedeuten, dass die Botschaft Gottes übermittelt.

Es gibt die Behauptung, dass an der Stelle des Klosters schon vor seiner Gründung war es das Heiligtum. Eine Erwähnung, dass er anbetete Philipp von Makedonien finden Sie in den Chroniken Jordanisa.

In einem der pridanij besagt, dass im Kloster noch lebt der Geist von einem geheimnisvollen Mönch, der Sie bewacht. In verschiedenen Legenden er hat seine eigenen Namen. Nach einer Version seinen Namen Imrie, auf der anderen — Rom der Papst. Das Bild sehen die Gesichter der Geist kann auf einer der Wände des Felsens.

In der Nähe des Klosters wohnte immer eine große Anzahl von Schlangen. Um loszuwerden von Ihnen in diesem Terrain wurden angeliefert Igel. Ihr Kampf mit den Schlangen war das Thema eines weiteren verleihen.

Die geheimnisvolle Legende besagt, dass in einem Kloster versteckt Schätze. Hearing über die geheimnisvollen Schätze des Klosters, eines der Inka ging auf Ihre Suche. Er fand den geheimen Eingang und in der Nacht Drang in den Kerker, in dem die traf sich mit Elder. Erschreckt ihn, er fing an zu laufen.

Fanden Inka Türken - er lag, das Bewusstsein zu verlieren, im Wald. Taschen seiner Kleidung waren voll mit Juwelen, und selbst der Mönch nicht wirklich erinnern.

Heilige Wohnstätte

Das Kloster befindet sich inHöhlen und Grotten. Sie entstanden in den Felsen gehauenen, nachdem etwa 12 Millionen Jahren aus diesem Gebiet verschwunden Meer.

Die endgültige Bildung der Gestalt des Klosters fertig war von den Mönchen Eremiten deutlich später. Es geschah im XII-XIII Jahrhundert.

Die Studie

issledovanie

In den Zeiten des osmanischen Reiches Aladja-Kloster wurde zerstört. Die bulgarischen Archäologen lange Zeit sammelten über ihn das historische Material und Beschäftigten sich mit dem Studium des Baus. Reste des Klosters wurden im Jahr 1957. In der heutigen Zeit in ihm Leben Mönche, aber offen ist er auch für den Besuch der Touristen.

Das Kloster ist ein Denkmal der bulgarischen Kultur. Ein großer Beitrag zur Erforschung des Objekts haben die bulgarischen Archäologen Karol und Hermon SHkorpi.

Die Gestaltung des monastischen Behausungen

Vor dem Eintritt ins Kloster wird eine Reine Quelle, und das Kloster ist umgeben von einer einzigartigen Vegetation. Aus den oberen Etagen des Klosters bieten eine malerische Aussicht auf das Meer und den umliegenden Park.

Umgeben von einzigartigen Bäumen Kloster ist ein ganzer Komplex, bestehend aus mehreren Objekten. Es umfasst 3 Kirchen. Der größte Teil des Klosters besteht aus 20 Räumen. Sie haben verschiedene Aufgaben und sind im inneren der Felsen, mit einer Höhe von 40 Metern. Der Felsen teilt sich auf mehreren Etagen, verbunden durch eine steinerne Treppe.

  • Auf der ersten Etage befinden sich die Mönchszellen. Hier befinden sich die Küche und Esszimmer. Gab es auf diesem Niveau und Platz für eine kleine Kirche.
  • Auf dem zweiten Rang Mönche machten sich die Kapelle. Die Wände der Kirchen und Kapellen mit einzigartigen Fresken bemalt.

Vor dem Eingang ins Kloster befindet sich ein Museum, dessen Exposition gewidmet der Geschichte des Klosters. Etwas abseits des Klosters befinden sich die Katakomben, in der Sie in der Antike die Mönche vor den Türken versteckt. Sie haben 3 Reihen.

Am besten erhalten ist bis zu unseren Tagen der 2. Ebene der Katakomben. Darauf befinden sich 5 Gruften und 1 großer Raum sein. Bis jetzt haben die Wissenschaftler nicht ermittelt seinen Zweck. An den Wänden aller Räume dieser Ebene finden Sie in Stein gemeißelt Bild der Kreuze, die sich auf die frühen christlichen ära.

oformlenie katakomb

In den Räumen für die Bestattungen dieser Ebene gibt es einen separaten Eingang. Er befindet sich auf der äußeren Baustelle. Die unteren und die oberen Räume der Katakomben erhalten sind nicht so gut wie der 2. Ebene.

Im unteren Teil der Katakomben befinden sich die Mönchszellen und der Tempel. Die Obere Ebene unterhalb der Kapelle angepasst.


zum Inhalt ↑

Der Weg zur Wüste und Ihren Besuch

Einstieg in die Wohnstätte können in der Zeit mit Mai bis Oktober. In der übrigen Zeit ist er für Besucher geschlossen.

Betriebsart

vremya raboty

Anmeldung im Kloster kann man von 10:00 bis 17:00 Uhr, sonntags und montags ist das Kloster geschlossen.

Eintritt gegen Bezahlung. Für den Besuch des Klosters zu zahlen haben:

  1. Erwachsene - 5 BGN (etwa 180 Euro);
  2. Kind - 2 BGN (etwa 70 Euro).

Zweimal in der Woche im Kloster-Komplex werden die Vorstellungen. Eintrittspreis - 15 BGN (534 Euro). Veranschaulicht die audiovisuelle Darstellung auf einem steilen Felsen Wand. Gewidmet ist es der Geschichte des Klosters.

Transfer von Varna und Goldstrand?

Nach Varna aus Russland gelangen Sie mit dem Flugzeug, als regelmäßigen und Charterflügen.

Es gibt drei grundlegende Möglichkeiten, eine Reise von Varna in Goldstrand:

  • Bus №409 begibt sich auf die Route von der Haltestelle des Golden Sands. Fahrtdauer — 45 Minuten;
  • Transfer. Bestellen Sie den Service des Transfers in lokalen Transport-Vertretungen. Fahrzeit 20-25 Minuten;
  • Auto. Mit einem Mietwagen erreichen Sie Goldstrand und weiter Weg besser klären, damit Sie nicht verloren gehen.

Bis zum Kloster von Goldstrand muss man durch den Park. Dort führt ein Wanderweg führt zum Kloster. Das Kloster befindet sich 2 km Und vom Dorf Ivanovo bis zum Kloster Aladscha Bus.

Schauen Sie sich das spannende Video über das Kloster Aladscha: