Home / Land für den Urlaub / Europa / Was ist zu sehen in Island: Sehenswürdigkeiten mit Foto und Namen

Was ist zu sehen in Island: Sehenswürdigkeiten mit Foto und Namen

dostoprimechatelnosti Islandii

Island ist ein Paradies auf dem Planeten Erde. Märchenhafte nordische Land, die Landschaften, die nicht gleichgültig bleiben können, die selbst den erfahrenen Reisenden.

Die Natur ist Reich hier Geysire, Gletscher und Vulkane, in der Architektur und einer unglaublichen Art und Weise kombiniert die reiche Geschichte und moderne Architektur. Beliebt bei Touristen, es ist weiterhin ungelöst und hält viele erstaunliche Geheimnisse.


Exkursions-Island auf der Karte

karta ekskursionnyh obektov

Island, dessen name wörtlich übersetzt «Land des Eises», befindet sich im nördlichen Teil des Atlantischen Ozeans. Es scheint, dass ganz kleine Entfernung trennt Sie vom Nordpol, aber das Klima hier nicht ganz arktische, trotz einer fülle von Gletschern.

Dank dem warmen Strom, auf der Insel herrscht ein kühles, aber sehr sauberes und schönes Wetter.


zum Inhalt ↑

Geschichte

Die ersten Menschen erschienen auf dem Gebiet von Island noch im neunten Jahrhundert, als der Norwegische König Harald I Vereinte die verstreuten Erde in einem einzigen Staat. Island hat sich zu einem Zufluchtsort für diejenigen, die nicht bereit war zu setzen mit der macht des Königs. Auf der Insel bildete ein demokratisches Regierungssystem. Aber im Jahr 1262 in übereinstimmung mit dem unterzeichneten Vereinbarung die Bevölkerung der Insel hat sich verpflichtet, erkennen die macht der Norwegischen Herrscher im Austausch für bestimmte Vorteile in Form von Wäldern und Lebensmittel.

Allmählich macht Norwegen unvermindert an, und Dänemark erhielt die macht. 1814 Island zusammen mit einer Reihe von anderen Gebieten kam unter die Dänische GERICHTSBARKEIT, und im Jahre 1845 war das Land ein Parlament wiederbelebt. Im nachfolgenden Jahrhundert Isländischen Behörden waren auf die Unabhängigkeit, sondern versuchen, Ihre Ziele mit friedlichen Mitteln. Und hier in Island 1918 die Unabhängigkeit erlangte, den Vertrag mit Dänemark.

In den Jahren des Zweiten Weltkriegs Island befand sich unter der Herrschaft der britischen Krone, und im Jahre 1941 ging die Insel unter die Herrschaft der USA. Die volle Unabhängigkeit Islands ausgerufen wurde nur im Jahr 1944.

Die wichtigsten Sightseeing-Gebiete

Osnovnoj ekskursionnyj gorod - Rejkyavik

Das wichtigste touristische Gebiet von Island ist sicherlich die Hauptstadt – Reykjavik. Hier beginnt die beliebteste im Land Route «der goldene Ring», der durch den zentralen Teil der Insel, wo sich die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

In der Nähe von Reykjavík befindet sich der Bezirk, die von großem Interesse für die Liebhaber der Naturwunder – gejzernoe Feld Haudakalur.

Und im Nord-östlichen Teil der Insel in der Nähe des Sees Mavitan erstrecken sich riesige geothermische Felder.

Sehr beliebt bei den Reisenden und andere sehr malerische Gebiete:

  1. Gletscher Torf;
  2. Vulkan Kverkfell;
  3. Bezirk Grimskih Seen;
  4. Bezirk Nama;
  5. Kerlingarskie die Berge;
  6. Kverkskie die Berge;
  7. Thermalbäder in der Nähe der Stadt Hveragerdi.

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten - Namen, Foto und Beschreibung

Island zieht Tausende von Touristen mit seiner herrlichen Natur, aber neben der beeindruckenden Landschaft hier finden Sie eine Menge von hellen und nicht der habenden Analoga in der Welt Denkmäler der Architektur, spannende Ausstellungen und malerische Dörfer.

Natürliche Objekte

Prirodnyj vodopad

  • Der Wasserfall Skógafoss ist die erste Zeile unter den bekanntesten Wasserfälle Islands. Nur einmal ihn sehen, um zu erkennen die ganze Größe und Kraft dieses Naturdenkmal. Das Wasser hier fällt eine mächtige Flut mit einer Höhe von 60 Metern und umherfliegende gischt bilden einen hellen Regenbogen;
  • Es ist unmöglich zu ignorieren islandskuu das Tal der Geysire, das ist eine unglaublich schöne Ecke der Natur. Heiße Wassersäule, eingehüllt in paar Clubs, wogende20 Meter in die Höhe und fällt nach unten. Auf dieser herrlichen Anblick unendlich sind;
  • Ungewöhnliche Strand mit dem schwarzen vulkanischen Sand erstreckt sich entlang der Küste in der Nähe von Vík im Süden der Insel. Liebhaber von ungewöhnlichen Landschaften anzieht, zu genießen Kontrast predstaushej Augen-Muster – schwarzer Sand und schneeweißen Schaum, die machen an der Küste Meereswellen;
  • Fotos der fantastischen Eis - Höhlen Skaftafell sind eine Zierde für jedes Album, denn es erinnert an die Passage in eine völlig unbekannte Welt. Arten von hellen Farben schillernden Gewölbe der Höhle einen bleibenden Eindruck Reise außerhalb der irdischen Gravitation;
  • Der Wasserfall Dettifoss ist ein Ort, der als einer der beliebtesten Naturdenkmäler in Europa – der majestätische Wasserfall mit einer Höhe von über 40 Metern;
  • Die berühmten Fjorde, die eingerückt Küste der Insel, in seiner Schönheit nicht schlechter als die märchenhaften Landschaften. Auf dem Planeten nicht so viele ähnliche Wunder der Welt, und Island rühmt seine Natürliche Zuflucht;
  • Naturschutzgebiet Ingolfshefdi seine Wanderwege und ist Reich an herrlichen Aussichten.

Denkmäler

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Island besonderes Augenmerk verdient die Skulptur unter dem Namen «Solar-Wanderer», die erstaunlich in seiner Einfachheit und zugleich Genialität. Schöpfung des berühmten Künstlers Jona Gunnar Arnasona schmückt die Promenade der Isländischen Hauptstadt.

Nicht schlechter als ihm in der Popularität der Turm «Stell dir eine Welt vor». Ihr Auftritt wäre unmöglich, wenn nicht die Idee von Yoko ONO, der Witwe des Solisten der legendären Gruppe «the Beatles» von John Lennon.

pamyatnik

Die Komposition in Form von Brunnen, von denen strömen Lichtstrahlen in den Himmel, war die Botschaft der Güte und Liebe auf der ganzen Welt.

Religiöse Bauten

Unter den architektonischen Sehenswürdigkeiten von Reykjavik einen besonderen Platz nimmt die katholische Kirche Landakotskirkya, der sich auf der Spitze des Hügels Landakost. Nach architektenvorgaben es ist in neugotischen Stil, die weit verbreitet war im vierzehnten Jahrhundert in Europa.

Ein weiteres unglaubliches von Ihrer Ausführung die Struktur ist ein futuristisches lutherische Kirche von Hallgrímur, die mehr wie himmelwärts Raumschiff.

Parks

Eintauchen in die Welt der fabelhaften Natur von Island sollten beginnen mit dem Besuch des Nationalparks Thingvellir, der sich in der Nähe von Reykjavík. Das Territorium des Parks befindet sich auf der Kreuzung von zwei lithosphärischen Platten, jedes Jahr otdalyaushihsya voneinander ein paar Zentimeter. Bei einem Besuch des Parks können Touristen erkunden die tektonischen Verwerfungen, bewundern Sie die kleinen malerischen Seen und einem Wasserfall. Schöner Platz noch suchen muss.

Und im westlichen Teil von Island erstreckt sich der National Park Snajfedlsjekudl, die im Grunde ist ein riesiger Gletscher. Herrlichkeit diesen Orten brachte der große französische Schriftsteller Jules Verne, machte Sie die Bühne für die Entwicklung der Handlung seines Romans «Reise zum Mittelpunkt der Erde».

Architektonische Strukturen

arhitekturnyj koncertnyj zal

  • Im südlichen Teil der Insel ist ein Interessantes Ziel für die Liebhaber Volkskunde – Dorf Skougar, das berühmt ist für seine Architektur. Hier kann man traditionelle Isländische ländliche Häuser mit Erd-Dach.
  • Unter den interessantesten architektonischen Bauten von Reykjavik einen besonderen Platz nimmt das Haus Hevdi, die auf mysteriöse Weise einmal erschien auf dem Territorium der Stadt und zieht Scharen von Touristen, die wollen, machen Sie ein «selfie» im hintergrund.
  • Unter den modernen Bauwerken Reykjaviks ist ein echtes Juwel das Konzerthaus «Harpa» in Form eines stilisierten Raumschiff, das vor ein paar Jahren den renommierten Architekturpreis.
  • Sehr interessant ist die Gestalt des Kulturzentrums «Perlan», gebaut in der Form von margeriten mit Glaskuppel in der Mitte. Das interessante ist, dass dieses Gebäude wurde umgebaut aus einem alten Kesselhaus.

Museen

In der Liste der zwingend an den Besuch der Sehenswürdigkeiten von Reykjavík unbedingt notwendig, um das Nationalmuseum von Island, dessen Exposition umfasst einzigartige Materialien über die Geschichte des Landes.

Nicht weniger interessant ist das Städtische Kunstmuseum, sowie das Institut für Arnie Magnussona mit seiner herrlichen Sammlung von alten Bücher, die urheberrechtlich in Ihnen epichnymi Kultur-Sagami.

Sehr beeindruckend und in Island das größte Freilichtmuseum Arbaeyarsafn, in einem Komplex von Bauten, dessen Bestandteil drei Dutzend Gebäuden-Baudenkmäler von XIX-XX Jahrhunderte.

Was noch zu sehen?

Freizeitmöglichkeiten in Island sind umfangreich in jeder Zeit des Jahres. Ab Mai und bis September kann man hierauf Whale watching zu gehen, nachdem er sich eine Bootsfahrt auf der Bucht von Reykjavík. Im südlichen Teil der Insel können die Touristen schwimmen im Atlantik. Liebhaber leckere Mahlzeit in Cafés und Restaurants das ganze Jahr warten auf die Gerichte der nationalen Küche und die lokalen Märkte sind voll mit den verschiedensten Souvenirs. Großer Beliebtheit erfreut sich der berühmte Festival «Nacht der Kultur».

Im Winter

Golubaya laguna zimoj

Winter – vielleicht die beste Zeit, um Island zu besuchen. Das ist nur der Kontrast zwischen der kalten Luft draußen und der warmen Wasser der Thermalquellen. Der ganze See gesalzenem heißem Wasser, in dem Sie Baden sogar im Winter – ist die Fähigkeit, sich zu entspannen und unvergessliche Eindrücke sammeln. Heißt dieser Ort - die Blaue Lagune.

Im Winter in Island können Sie sehen, wirklich ein herrlicher Anblick – das Nordlicht. Rascvechennoe märchenhaften mustern eisiges Himmel kann man nicht nur im Winter, aber mit dem Beginn der kalten jahreszeit sieht es wirklich einzigartig.

In den Wintermonaten Reisen Liebhaber können sich auf einem Ausritt auf widerstandsfähigsten Isländischen Pferd durch die malerische Wanderwege.

Nun, wo man von der Fahrt über die weiten Schneefelder auf Motorschlitten oder Quads!


zum Inhalt ↑

Mit Kindern

Urlaub mit Kindern in Island hat seine Besonderheiten, die verbunden ist, vor allem mit den klimatischen Besonderheiten dieses Landes. Aber kein Kind wird gleichgültig, als er sah unglaublich schöne Berge und Wasserfälle, Vulkane und Höhlen, Bizarre «Alien» Landschaften.

Beim Besuch von Reykjavik Touristen mit den Kindern müssen Sie gehen direkt in den Familienpark, der eine Siedlung der rauen Wikinger. Hier gibt es viele Attraktionen für Kinder aller Altersgruppen: Sportplätze, einen großen Wasserpark, Pools im freien mit warmem Wasser.

Und natürlich sollte man auf jeden Fall Ausflüge zum Wasserfall Gullfoss, besuchen Sie Nationalparks, sehen die geheimnisvollen «Mangroven» und andere Naturschätze Islands. Und überall werden Reisende begleitet werden die Figuren der Trolle und Elfen – Märchen in Island überall zu spüren.

Erfahren Sie in diesem Video interessante Fakten über Island: