Home / Land für den Urlaub / Europa / Deutschland / Deutschland: Sehenswürdigkeiten in Potsdam - was ist zu sehen an einem Tag?

Deutschland: Sehenswürdigkeiten in Potsdam - was ist zu sehen an einem Tag?

dostoprimechatelnosti Potsdama

Eine der schönsten Städte der Bundesrepublik Deutschland gilt als Potsdam. Das kleine alte Städtchen in der Umgebung von Berlin ist berühmt für seine prächtigen Palästen, Parks und Gärten. In Potsdam Sehenswürdigkeiten mit dem Kopf Tauchen Sie in eine faszinierende Reise.

Bekanntschaft mit Potsdam

znakomstvo s gorodom

Also Potsdam ist die Hauptstadt eines der Bundesländer von Deutschland, Brandenburg. Liegt nur 20 km von Berlin entfernt, in Süd-West-Richtung, umgeben von vielen Seen. Durch die Stadt verläuft der Fluss Havel.

Exkurs in die Geschichte

Potsdamu mehr als tausend Jahren. Gegründet Slawen hieß es dann Podstupim. Stadt (aber deutschen) Potsdam wurde als mit dem Jahre 1345. Noch zwei Jahrhunderte blieb es eine Shopping-Stadt mit ein paar tausend Einwohnern. Und im siebzehnten Jahrhundert die Hälfte der Stadt zerstört wurde während des Dreißigjährigen Krieges.

Aber alles cool, geändert durch Brandenburgskomu kurfurstu. Friedrich Wilhelm I. beschloss, verwandeln die Stadt in seine Residenz. Allmählich Potsdam wurde der Lebensraum der Royals Preußen. Umgeben von malerischen Landschaften wurden neue Paläste, brach Luxus Parks und Gärten.

Genau Parkkomplexe und geflüchtet während der Bombardierung der Alliierten Truppen im April 1945.


Heute ist ein großer Teil der Potsdamer historischen Denkmäler der UNESCO-Weltkulturerbe, die Verkettung der UNESCO.

Wie komme ich dahin?

kak doehat?

Bis Potsdam bequem aus Berlin. Die Stadt ist in den untersten Bereich des Berliner öpnv – tarif Zone S.

Passagiere können auf dem Land-die Vorteile der U-Bahn oder S-Bahn. Die Wahrheit, die U-Bahn-fahren nur bis zum Hauptbahnhof Potsdam. Um, sagen wir, bis Sanssouci, muss entweder zu Fuß (und einen angemessenen Abstand) oder einen Bus.

Aber der Suburban s-Bahn S7 bringt Touristen direkt zur Station Park Sanssouci, die nächste nach dem Hauptbahnhof. Bequemer kaufen im Terminal Single-Ticket, das das Recht auf die Reise in irgendeiner Form des öffentlichen Verkehrs.

Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Fotos

Diese erstaunliche Stadt wird interessant für Fans von schönen Parkanlagen, majestätische Paläste, Museen und alten Burgen.

Bauwerke

Dekoration Potsdam – der bekannteste und meistbesuchte Schloss-und Parkanlage Sanssouci.

König Friedrich der Große selbst hatte die Gestalt seiner Residenz und sogar zeichnete Skizzen des Palastes. Bauen Sie den Palast begann im Jahr 1745.

Schloss Sanssouci ist ein eingeschossiges gelbes Gebäude mit einem länglichen Fassade, in dessen Mitte der Ovale Pavillon.

arhitekturnoe sooruzhenie San-Susi

Der Palast wurde als ein stämmiges Gebäude, um harmonisch in die Landschaft natürlich Aussehen auf dem hintergrund der Trauben Terrassen.

Ist ein Palast im Stil des Rokoko. Die Einrichtung der Räume zeichnet sich durch seine Lebensfreude. Zum Beispiel der Marmorsaal mit Säulen und einer gewölbten Decke erinnert an das römische Pantheon.

Was ist noch sehenswert in einer privaten Residenz Friedrichs des Großen:

  • Zimmer Voltaire («Flower-Zimmer»), Reich verziert mit Schnitzereien;
  • Vestibül mit der Darstellung der Göttin Flora auf der Decke, die wie vom Himmel wirft Blumen auf die Köpfe der Gäste;
  • Konzertsaal, schmücken die Wandmalereien und Spiegel;
  • die persönliche Bibliothek des Königs, die fertiggestellte Zeder.

Das Gebiet des Parks dauert etwa dreihundert Hektar. Nach dem Besuch in der Gemäldegalerie und sehen die Gemälde von Rubens, Tizian, Caravaggio, Watteau.

Man kann nicht vorbei an der schönen Chinesischen Teehäuschens, der Grotte des Neptuns, Oranzhereynogo Palast, der Tempel der Freundschaft und der römischen Bäder.

Parkanlage berühmt und anderen Palästen. Im Jahre 1763 begann der Bau des Neuen Palastes. Das prächtige Gebäude wurde für Bälle und Empfänge, sowie für Gäste.

arhitektura Novogo dvorca

In der Architektur des Palastes herrscht später Barockund in der Gestaltung der Innenräume dominiert Rokoko-Stil.

Im Neuen Palast bei der Tourenplanung unbedingt veranstalten eine Tour durch die höfischen Theater des XVIII. Es ist interessant zu besuchen und in der Halle-Grote mit seinem einzigartigen Design: die Meister verwendeten fossile Holz, Mineralien, Muscheln, Edelsteinen und Korallen.

Nur im Palast mehr als dreihundert Räume, einschließlich der festsäle und Gästewohnung.

Im nördlichen Teil von Potsdam und Parkkomplex befindet sich unter dem Namen Neue Garten. Dort befindet sich der Palast Cecilienhof – die moderne Paläste aus Potsdam. Es wurde gebaut am Anfang des letzten Jahrhunderts auf Veranlassung von Wilhelm II. Und die Herren der Stahl des Palastes von Kronprinz Wilhelm und seiner Frau Cäcilia.

Der Palast Cecilienhof war die Letzte Residenz der Hohenzollern-Dynastie.

Aber heute wissen wir über diesen Palast vor allem, wie über den Austragungsort der berühmten Potsdamer Konferenz 1945. Die Führer der UdSSR, Großbritannien und den USA diskutiert hier Nachkriegs-Europa.

Religiöse Bauten

Der religiösen Gebäude in der Stadt sind mehrere, sehr unterschiedlich in Ihrer Architektur.

  1. Kirche Von Alexander Newski. Es gibt in Potsdam Ihre kleine Insel der Orthodoxie – Kirche von Alexander Newski. Gebaut wird es auf dem Gelände des ehemaligen Russischen Siedlung Alexandrowka. Heute ist dieser Tempel der amtierende sieht so aus, wie Sie Sie gebaut in den Zwanziger Jahren des 19.

    Errichtet wurde die Kirche von Alexander Newski-Kathedrale nach dem Entwurf des Architekten Romanows Wassilij Stasow. Das Gebäude der rosa Farbe mit vier-Kuppeldach ziert das Ensemble von Aleksandrovka, die als Denkmal der Weltkultur und die UNESCO.

  2. Kirche Peter und Paul. Im zentralen Teil von Potsdam prangt das Gebäude der katholischen Kirche Peter und Paul mit einer Turmhöhe von über 60 Metern. Der Stil des Baus – eine eklektische, Kathedrale hat die Form eines Kreuzes. Das Gebäude anmutige Form, Dank hoher Turm entsteht ein Gefühl von Leichtigkeit. Das Hauptportal bekränzen Skulptur der Jungfrau Maria hält das Jesuskind, und der Apostel Petrus und Paulus.
  3. religioznaya cerkov Petra i Pavla

  4. Kirche Nikolaikirche. Evangelistskuu Kirche Nikolaikirche auf dem Platz Alter Markt gebaut, im Jahr 1837. Auf den Mauern des monumentalen Gebäudes die Propheten des Alten Testaments dargestellt. Die Schönheit der Glasfenster und der grünen Kuppel der Kirche zieht die Aufmerksamkeit der Touristen. Nikolaikirche heute nicht nur ein Kult-Objekt, sondern auch das historische Erbe.

Musealer komplexe

Potsdam Museen sind interessant und für die Liebhaber der Geschichte, und wer sich für moderne Kunst, Kinos oder lokalen Natur-und Tierwelt:

  • Potsdam Stadtmuseum spezialisiert sich nicht nur auf kraevedenii. Hier sehen Sie eine Antike und seltene Sammlung, zum Beispiel: Kleidung aus verschiedenen Jahrhunderten, Porzellan, Keramik, Musikinstrumenten, Möbeln. Das Museum beherbergt außerdem wichtige historische Dokumente;
  • Im Museum of Natural History Sie werden mit der biologischen Vielfalt Märkischer Erde. Selbst museale Gebäude (Baujahr 1770) ist ein Denkmal des Altertums;
  • Das Filmmuseum befindet sich in einem der ältesten Gebäude der Stadt, zunächst den ehemaligen Orangerie, dann den städtischen Ställen.
  • Musealer Ausstellungen mit der Geschichte des Kinos, im Kino kann man sehen Retro-Muster.


Gedenkstätten

pamyatnye Brandenburgskie vorota

In Potsdam viele Orte erinnern an den historischen Ereignissen im Leben der Stadt.

Nicht nur in Berlin, sondern in Potsdam gibt es das Brandenburger Tor. Sie, übrigens, ältere Berliner auf zwanzig Jahre. Gebaut Gate 1770 und repräsentieren den Arc de Triomphe, dem Vorbild war der Konstantinsbogen in Rom. Der Grund für Ihre Errichtung war das Ende des Siebenjährigen Krieges in Europa.

Der Bogen war vielseitig geworden, weil über Ihrem Bau arbeiteten zwei Architekten. Und jeder hat seine eigenen Elemente in Ihr Gesamtbild.

Liegen auf verschiedenen Seiten des Flusses Havel in Berlin und Potsdam verbindet Glienicke Brücke. Diese Brücke erhielt im Volksmund den Spitznamen «Spyware». Und nicht umsonst – er ist berühmt für Austausch von sowjetischen Spionen auf ausländischen Geheimagenten und Spione. Der Beginn dieser Rettung setzte im Jahr 1962 Rudolf Abel – Scout aus der UdSSR.

Was noch zu sehen?

Einen besonderen Charme Potsdamu geben nicht nur die durch die Hände der Meister parkgruppen und prächtigen Palästen.Die Stadt ist berühmt für seine malerische Naturkulisse.

Natürliche Objekte

Potsdam liegt an der Havel gelegen, in seinem Mittellauf, wo Dominieren steinige Gelände. Potsdam ist umgeben von einer Kette von Seen, deren etwa zwanzig. Laubwälder umgeben die Ufer dieser Gewässer.

Bekanntschaft mit natürlichen Sehenswürdigkeiten helfen Bootstour auf den zahlreichen Seen und dem Fluss Havel.

  1. Die Insel Der Freundschaft. Die Insel selbst liegt zwischen den beiden Arme des Flusses Havel. Dorthin führt vom zentralen Teil von Potsdam Fußgängerbrücke.

    Auf der Insel der Freundschaft lieben Spaziergänge Touristen und einheimische. Hier sehen Sie die Auflistung der Pflanzen sind winterhart, Fische. Und Blumenbeete in verschiedenen Jahreszeiten erfreuen das Auge mit Ihren Farben. Auf dem Boot, die von einem Fahrzeug, können Sie sich eine Bootsfahrt auf dem Fluss.

  2. prirodnyj obekt - ostrov Druzhby

  3. Wildpark. Der Park wurde gegründet im Jahre 1868. Heute in diesem Landschaftsschutzgebiet kann man gut eine Pause von der städtischen Hektik. Der Park verfügt über Jagdgründe. Hier bewahrt die örtliche vielfältige Fauna und Flora.
  4. Der botanische Garten. Zerschneiden der Botanische Garten war noch bei Friedrich den Großen. Heute auf 5 tausend Hektar gepflanzt mehr als 9 tausend Pflanzen. Im Garten können Sie besuchen Sie das Arboretum, ein Gewächshaus, Obstgarten, die auch als Paradies-oder Paradizgarten.
  5. Lebendige Beete des Botanischen Gartens sind erschütternd Augen seiner Vielfalt.

Wo man für 1 Tag?

Für einen Tag sehen, all die Schönheit Potsdams einfach keine Zeit haben. Wenn nicht im Galopp, ohne Eile, ist es besser, einen Spaziergang durch das historische Zentrum Potsdams und besuchen Sie einen der Themenparks Plus ein Schloss besichtigen. So beraten die erfahrenen Touristen, die auf Europa.

Sie können auch eine Exkursion durch die Stadt, indem Sie im Voraus die Orte, die ich würde gerne in Erster Linie zu sehen. Zum Beispiel:

  • Das Marmorpalais am Heiligen See. Er wurde im späten 18 Jahrhundert nach der Idee von Friedrich Wilhelm II.;
  • Park Babelsberg mit dem gleichnamigen Schloss aus der Mitte des 19;
  • das Schloss Belvedere, schmückt den Berg Pfingstberg, liegt 3 km nordöstlich vom Schloss Sanssouci;
  • Pfau-Insel mit vielen Wanderwegen, auf denen man diese majestätischen Vögel;
  • Holländisches Viertel - Wohnstadt c urwüchsiges Architekturensemble im Zentrum der Stadt und schaffen eine Atmosphäre von Holland.

Aber muss man unbedingt in Potsdam zurück, um alle Gedenkstätten und Schönheit.

In diesem Video können Sie einen genaueren architektonischen Sehenswürdigkeiten Potsdams: