Home / Land für den Urlaub / Europa / Das Wetter und die Temperatur im Oktober in Griechenland / Was ist zu sehen in Griechenland: Sehenswürdigkeiten in Santorin selbst

Was ist zu sehen in Griechenland: Sehenswürdigkeiten in Santorin selbst

dostoprimechatelnosti Santorini

Die Insel Santorin oder die Insel Thira (Fira) gilt als einer der schönsten Inseln der Welt. Mit seinem Namen verbunden sind, sind viele Legenden und Geheimnisse, darunter upominaushih verlassenes Atlantis und Pompeji.

Sie können eine tolle Zeit auf Santorini. Sehenswürdigkeiten der Insel wirklich wird Sie begeistern, denn von ihm gibt es gleich in der ganzen Welt.

Karte von Santorin auf Deutsch

russkoyazychnaya karta ostrova

Die Insel Santorin genannt wird die«Perle» von Griechenland und eine der malerischsten Inseln des Mittelmeers.

Wo liegt Thira?

O. Thira befindet sich in der ägäis, am südlichen Rand der Kykladen-Grat. Da Santorin ist vulkanischen Ursprungs, es wird auch als «Pompeji der ägäis».

Selbst die Insel ist Teil des Archipels von Santorin, die wiederum besteht aus 5 Inseln: Thira (es wird auch als Santorini, namens des Archipels), Thirasia, Palea Kameni, Nea Kameni, Aspronisi. Thira ist die größte Insel des Archipels und die einzige bevölkerten.

Resort Stadt Fira, auf der Insel errichtet, die glauben, der Hauptstadt von Santorin.


zum Inhalt ↑

Wie komme ich dahin?

kak doehat?

Route zur Insel gebaut werden auf zwei Arten: durch die Luft (dh mit dem Flugzeug) und Wasser (D. H. mit der Fähre). Hier müssen Sie berücksichtigen Ihre persönlichen Vorlieben. Mit dem Flugzeug die Reise wird natürlich schneller, aber auf der Fähre viel interessanter.

  • Flugzeug. Wenn Sie sich entscheiden, wählen Sie eine schnellere Methode der Reise, dann haben Sie die Wahl: Charterflüge (d.h. ohne umsteigen) und regelmäßige Flüge (mit Zwischenstopp über Athen) aus Moskau.
  • Fähre. Auf der Insel Santorini Fähren laufen jeden Tag mit den 24.03 auf 10.10 einschließlich Rhodos, Kreta und nach Athen. Es gibt Varianten: die normale Fähre, Schnellfähre, High-Speed-Katamaran, sowie Gerichts-Raketen.

Was ist zu sehen in den Städten?

Santorini besteht und mehrere wichtige Siedlungen: eigentlich ist die Stadt Fira, Dorf Firostefani, das Dorf Imerovigli, das Dorf Oia, ein Dorf Pirgos, das Dorf Megalochori, das touristische Zentrum von Kamari, Siedlung Perissa Dorf Perivolos. Sicherlich, jeder dieser Orte enthält die alte Kultur und viele interessante Sehenswürdigkeiten.

Architektonische Gebäude und Anlagen

  1. Die Antike Stadt Akrotiri. Im Jahr 1860 bei Ausgrabungen in der Nähe der heutigen Siedlung Akrotiri offen war die älteste Siedlung an der Küste der ägäis. Leider sind wirkliche name dieses Dorfes Historikern noch nicht gelungen, herauszufinden.

    Die Exponate, die auf den Ausgrabungen entdeckt wurden, berechtigen zu behaupten, dass die Menschen veranstalteten hier Ihre Siedlungen bereits im vierten Jahrtausend v. Chr. Akrotiri auch verkabeln zu der minoischen Kultur, da gibt es die Tatsache der Nutzung Linear A (alte Blick kretische Schrift), sondern auch wegen der ziemlich unmittelbarer ähnlichkeit der Artefakte und des Stils der Fresken.

    zdaniya doistoricheskogo Akrotiri

    Die Siedlung schnell genug wächst und irgendwo in 21-18 Jahrhundert v. Chr. hier errichtet wurde eines der größten urbanen Zentren und Häfen der ägäis.

    Es gibt die Annahme, dass am Ende des 17. Jahrhunderts begannen die Bewohner verlassen die Siedlung wegen der häufigen Erdbeben. Etwa 1500 v. Chr. geschah mächtige Eruption des Vulkans und die Stadt wurde begraben unter einer Schicht von Asche. Doch diese Tatsache ließ die Stadt Recht gut erhalten bis in unsere Zeit.

  2. Der Leuchtturm Von Pharos. Vielleicht ist einer der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Insel ist der Leuchtturm von Pharos. Er wurde 1892 erbaut, als die Insel durch die türkische Regierung.

    Ursprünglich Leuchtturm arbeitete auf Kerosin. Das Licht vom Leuchtturm gesehen wurde, auf genügend großen Abstand (etwa 24 Seemeilen). Aber in den frühen achtziger Jahren des XX Jahrhunderts wurde beschlossen, ersetzen das Petroleum auf Strom, und im Jahr 1989 und wurde ganz entschiedenübersetzen Pharos auf die volle Automatisierung.

    sooruzhenie mayaka

    Wenn man sich jetzt auf den Leuchtturm, können Sie feststellen, dass er piept weißen Licht alle 10 Minuten. Selbst die Glut sichtbar aus einer Entfernung von 25 Seemeilen.

    Natürlich, Eminenz, auf dem der Leuchtturm errichtet, und lockt Romantiker, denn von hier genießen Sie einen ganz außergewöhnlichen look. Suchen Sie hier kommen, um zu beobachten den Sonnenuntergang.

  3. Die Ruinen der venezianischen Festung in Oia. Die berühmte venezianische Festung (oder eher sagen seine Ruinen) befindet sich in der wunderschönen weißen Stadt Oia (oder nennen Hoya die lokalen Sitten). Selbst die Stadt ist Reich an Geschichte, deshalb ist es ratsam, sich nicht alleinig auf die Festung, sondern auch ein Spaziergang durch die Straßen der Stadt.

    Im Laufe der Zeit die Festung diente zum Schutz der Wände der Stadt vor den häufigen überfällen der Piraten. Von hier aus beobachteter Küstenort Linie der Stadt, und im Falle der Gefahr gerade aus der Festung kamen Warnungen.

    Aus diesem Grund befindet sich die Festung buchstäblich am Rand der Klippe. Hier gibt es eine Aussichtsplattform und ein historisches Denkmal, erinnert an vergangene Zeiten. Es bietet eine herrliche Aussicht auf das Meer und Romantik anzieht, den Sonnenuntergang zu beobachten.

    Zuschrift «venezianische» eine Festung erhielt zu Beginn des 15. Jahrhunderts. Die Venezianer kämpften um die Vorherrschaft auf der Insel bereits seit dem 13. und schließlich im 15. Jahrhundert erhielt die volle macht über die Insel. Etwa zur gleichen Zeit begann der Bau der Festung.

Das historische und kulturelle Schicht auf der Insel ist so riesig, dass viele einheimische in Ihrem ganzen Leben nicht umgehen konnten alle Ihre kulturellen Reichtümer.

Die Touristen können die Neulinge beraten, einfach nur zu Wandern, wenn nicht alle Dörfer, die meisten von Ihnen: machen Sie einen Spaziergang durch die engen Gassen, pofotografirujte, erkunden Sie die Insel auf eigene Faust erkunden. Glauben Sie, finden Sie viele davon, dass nicht beschrieben wird in keiner touristischen Broschüre.

Religiöse Bauten

religioznyj monastyr

Die Insel Fira ist nicht nur Dank seiner Haushalts-Architektur, sondern auch die vielen religiösen Tempeln und Kirchen.

  • Das Nonnenkloster des Heiligen Nikolaus. Heutzutage er befindet sich zwischen zwei kleinen Siedlungen der Insel: Firostefani und Imerovigli. Aber dieser Ort ist nicht die historische Heimat des Tempels.

    Das Kloster wurde errichtet etwa im XVII Jahrhundert, als das Hauptzentrum der Insel war die Siedlung Castro. Dieses Dorf befand sich auf einer Landzunge und Skaros war eigentlich neprestupno. In der Hauptstadt lebte hauptsächlich Katholiken, aber es war eine orthodoxe Familie Gysi, die im Besitz einer eigenen kleinen Kapelle, benannt nach der Hl. Nikolaus.

    In der zweiten Hälfte des XVII Jahrhunderts eine Kapelle umgewandelt in das Kloster. Jahrhundert die Hauptstadt der Insel wurde Pyrgos. Das Dorf war leer und die Entscheidung über die übertragung des Tempels in andere sichere und bequeme.

    Im Jahr 1815 Patriarch Cyril VI gab die Erlaubnis für den Bau eines neuen Klosters. Doch der Prozess des Aufbaus war schwer wegen finanzieller Streitigkeiten. Auf biegen und brechen wurde das Kloster wieder aufgebaut an der Stelle der Kirche Zoodochos Pigi, und jetzt nimmt alle bedrängten, die hier um Hilfe und Gebet. Im Kloster aufbewahrt die wichtigste Reliquie – alte byzantinische Ikone des Heiligen. Nikolaus.

  • Katholische Kathedrale. Diese Kathedrale wurde im Jahr 1823. Das Gebäude wurde im Barockstil in der katholischen Viertel der Insel. Beleuchtet dem Namen Kathedrale des Heiligen Johannes des Täufers.

    Leider hat die Kirche keine Ausnahme und, wie auch viele Gebäude auf der Insel, vom Erdbeben gelitten 56 Jahren des XX Jahrhunderts. Das Gebäude wurde restauriert und renoviert, dass das überhaupt nicht geschadet seiner Einzigartigkeit und Schönheit. Die Wände der Kathedrale die Farben des Pfirsichs und der Uhrturm schon von weitem ziehen die Aufmerksamkeit der Touristen.

    katolicheskoe stroenie

    Mit dem Tempel verbunden sind jede Menge Geschichten, darüber wie schwierig es war, auskommen auf einer Insel die Menschen der Orthodoxen und katholischen Glaubens.

  • Guides erzählen Ihnen gerne ein paar solcher manchmal sogar detektiv-Legenden.


  • Die Kirche Von St. Theodore. Wenn weiterhin das Thema Rivalität Katholiken und Orthodoxen, dann ist es natürlich in der Beschreibung dieser Kirche. Im 17. Jahrhundert aus Russland geliefert wurde die Ikone der Jungfrau Maria. Und im Jahre 1740 gebaut wurde die Kirche, geweiht dem Namen der Jungfrau Maria. In dieser Kirche, eigentlich, und legten die russische Ikone.

    Aber die Orthodoxen Gläubigen waren empört, weil Sie glaubten, dass, wenn das Symbol wurde geschrieben Orthodoxen Ikonenmaler, und dann gehört es Ihnen, und nicht die Katholiken. Registriert wurden zwei Fälle von Diebstahl von Ikonen. Beide Male, die Wahrheit, die Kunstwerke wieder an den Ort auf Geheiß des Patriarchen von Konstantinopel.

    cerkovnyj obekt

    Aber die Orthodoxen nicht otchaivalis, gemacht wurde, und der Dritte Versuch, Diebstahl - Symbole. Wieder Ihr Russenvereinbart nur, wenn der Kapitän des französischen Kriegsschiffes versprochen, dass eröffnen das Feuer auf die Niederlage im Falle des Scheiterns der Denkmäler der Malerei zurück auf den Platz.

    Heutzutage Katholiken und orthodoxe noch beten Ikone in der Kirche der Hl. Fedor und Touristen gerne kommen Blick auf diese erstaunliche Ort mit einer so interessanten Geschichte.

  • Orthodoxe Kathedrale von Santorin. Diese Kathedrale ist berühmt für seine großartige Architektur. Er gilt als echtes Meisterwerk der griechischen Architektur. Die weißen Bögen umrahmen das Gebäude des Gotteshauses und der Glockenturm vereint mehrere Baustile und religiösen Kulturen.
  • Gebaut wurde die Kathedrale in der ersten Hälfte des XIX Jahrhunderts und ist eine Art Symbol der Insel.

  • Das Kloster Des Propheten Elias. Das Kloster ist eines der ältesten Gebäude der Insel. Der Tempel gebaut im XVIII Jahrhundert auf einer Höhe von 567 Meter über dem Meeresspiegel. Hier genießen Sie einen herrlichen Blick auf die Insel und das Meer. Manchmal von hier aus sehen Sie sogar die Insel Kreta.

Musealer komplexe

Die wohl berühmteste und bemerkenswertes Museum der modernen Schießstände ist das Museum der prähistorischen Thira. Er befindet sich direkt im Zentrum der Insel - in der Hauptstadt. Es ist eines der wichtigsten und historisch bedeutendsten Orte in ganz Griechenland.

Hier befindet sich eine Vielzahl von alten Gegenständen, die auf den Ausgrabungen in ganz Griechenland. Hier werden gesammelt und die Waffen und Geschirr, und die Fresken und Alltagsgegenstände der alten Siedler, und vieles mehr. Man kann sagen, dass das Museum stellt Alte Griechenland in Miniatur.

Weinmuseum - der name spricht für sich. Basiert Platz im XIX Jahrhundert. Das Museum selbst befindet sich in einer der Gestalt der Höhle, die einem Labyrinth gleicht. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Wein - Produkt ist etwas besonderes, und deshalb erfordert keine besonderen Bedingungen für die Lagerung und Aging.

Im Museum werden die Geschichte der Weinkellerei, wobei der Vortrag selbst wird Theater. Für diesen Effekt gibt es mechanische Figuren von Menschen, die zeigen die Geschichte sozusagen «in den Gesichtern». Natürlich nicht ohne Verkostung und Verkauf von wertvollen Flaschen Wein.

Miraculous Sehenswürdigkeiten selbst

nerukotvornyj krasnyj plyazh

Für viele Touristen nicht so interessant alte Kultur oder historischen Sehenswürdigkeiten der Insel. Sie interessieren sich mehr für die strandtours und Natürliche Sehenswürdigkeiten in Santorin.

Strände

Wie wir gesehen haben die Insel Thira ist eine außergewöhnliche Insel in jeder Hinsicht. Seine Ungewöhnlichkeit keine Ausnahme und in Reichtum und Exotik Strände. Denn Santorin bleibt vor allem bekannt für seine «bunten Stränden».

Strände mit schwarzem Vulkansand:

  1. Perissa - ist einer der längsten Strände auf der ganzen Insel. Er erstreckt sich bereits auf fast 4 Kilometer entlang der Süd-Küste. Der Strand liegt am Fuße des Berges, also es gibt kein wind.
  2. Das Wasser ist hier kristallklar transparent, aber man muss vorsichtig sein, da der Boden an einigen stellen sehr uneben und steinig.

  3. Perivolos - erstreckt sich entlang der westlichen Teil des Strandes von Perissa auf 2 Kilometer. Hat er wenig Unterschiede mit Perissoj, außer, dass die Atmosphäre hier ruhiger und leiser.
  4. Kamari ist einer der beliebtesten Strände der Schießstände. Insbesondere unter denen er bekannt ist, wer sich mit den Kindern. Hier finden Sie jede Menge Attraktionen, angefangen von der Fahrgeschäfte bis hin zu spielen mit den Animateuren.

Akrotiri - dieser Strand befindet sich in der Nähe der Stadt Akrotiri, von dem er den Namen. Der ganze Strand ist übersät mit hell rotem Sand und von allen Seiten eingerahmt von den Felsen der gleichen Farbe. Aber leider, diese ungewöhnliche Farbe ist der einzige Vorteil dieses Strandes. Baden ist hier problematisch wegen der hohen Wellen, durch die Größe der Strand klein und sehr steinig.

White Beach - dieser Strand auf der Insel, die abgelegenen von allen. Hier kann man nur auf dem Wasserweg - auf dem Boot, Abfahrt vom Hafen von Akrotiri.

Es ist das ruhigste und «wilde» Ort auf der Insel. Die weißen Klippen umrahmen den Strand, mit weißem Sand. Baden, doch auch hier ist problematisch - die Unterseite der Strand ist sehr steinig. Aber die wunderbare Aussicht genau lohnt sich ein Besuch am Weißen Strand.

Natürliche Exkursionsobjekte

prirodnyj vulkan

  • Vulkan Santorin. Es ist vielleicht die berühmteste Attraktion der Insel. Gerade ihm verdanken wir die Bildung des Archipels und wirklich all den Sehenswürdigkeiten, über die es geredet wurde.

    3,5 tausend Jahren gab es eine mächtige Eruption des Vulkans von Santorin, die bis heute als die größte Eruption in der Geschichte. Das Ergebnis dieser Eruption wurde die Bildung der Caldera (Krater des Vulkans fiel unter die Erde). Caldera füllte sich schnell mit Meerwasser. Als Folge dieser Katastrophe umgekommen ägäische Zivilisation und viele Dörfer an der Küste href="http://tour.liketourist.com/strana/sredizemnoe-more-na-karte-mira/">Mittelmeer.

  • Die Insel Aspronisi. Wenn Sie sich entschieden haben zu inspizieren alle natürlichen Sehenswürdigkeiten, sehenswert und 4 kleinen Inseln des Archipels. Die kleinste Insel ist Aspronisi. Hier wenig interessant für den anspruchsvollen Reisenden.
  • Die Insel Thirasia. Von allen vier Inseln, die diesen bewohnen. Hier können Sie Essen, ein Bad im Meer im Rahmen der Exkursion. Auf der Spitze der Klippen befindet sich das einzige Dorf auf der Insel, dort selten jemand verirrt, aber am Ufer gibt es ein paar gemütliche Fisch-Restaurants, die sicherlich begeistern.
  • Die Insel Nea Kameni. Ein weiteres Eiland des Archipels, das sich nach dem Ausbruch des Vulkans. Es ist alles seine Kratern und Felsen. Der Sand auf dieser Insel schwarz, und die Insel selbst ist unbewohnt.
  • Sie müssen berücksichtigen, dass der Vulkan hier durchaus noch gültig ist, daher ist die Insel Rauch getrübt, in regelmäßigen Abständen vyryvaushimsya aus dem Boden.

  • Die Insel Palea Kameni fast mehrmals weniger Nea Kameni in der Größe, aber in der Tat es ist die gleiche leblos steinige Insel. Ganz im Osten, an der Küste, befindet sich die Kirche St. Nikolaus. Neben dem kleinen Thermalquellen schlagen, so dass Sie in der Lage, Tauchen Sie ein in Ihnen während Ihrer Ausflüge.

In diesem Video lernen Sie noch mit mehreren Sehenswürdigkeiten der Insel Santorini: